Corona-Pandemie

Schüler in NRW müssen ab heute im Unterricht wieder Maske tragen

NRW geht wieder zurück zur Maskenpflicht im Unterricht an den Schulen. Damit reagiert die Landesregierung auf die aktuell explodierenden Corona-Zahlen.

Update, Mittwoch (1. Dezember), 12.45 Uhr: Düsseldorf – Jetzt ist es amtlich: Wie das Schulministerium am Mittwoch (1. Dezember) mitgeteilt hat, gilt ab Donnerstag (2. Dezember) wieder die Maskenpflicht am Sitzplatz im Unterricht in allen Schulen in NRW.

NameYvonne Gebauer
Geboren 2. August 1966 (Alter 55 Jahre)
AmtMinisterin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Corona: NRW will wieder zur Maskenpflicht im Unterricht zurückkehren

Erstmeldung, Montag (29. November): Jetzt also doch! NRW will die Maskenpflicht in Schulen auch wieder am Sitzplatz im Unterricht einführen. Damit würde das Land zur Regelung zurückkehren, die noch bis Anfang November gegolten hatte. NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) wolle der schwarz-gelben Landesregierung diesen Schritt empfehlen, sagte sie am Montag (29. November) in Düsseldorf.

Mit der Ankündigung reagiert Gebauer auf die explodierenden Corona-Infektionszahlen an den NRW-Schulen. In manchen Altersgruppen liegt die Inzidenz teils bei 600. Außerdem blickt das Bildungsministerium mit Sorge auf die in Deutschland bereits nachgewiesene neue Omikron-Variante des Coronavirus, die offenbar leichter übertragen wird, als die übrigen Varianten.

Schüler dürfen aktuell ihre Maske am Unterrichtsplatz abnehmen. Die Maske darf aber freiwillig getragen werden, wovon viele Schüler Gebrauch machen. Manche Schulen setzen zudem auf eine eigene Maskenpflicht. Aus der „Schulgemeinschaft“ heraus, so Gebauer, habe es den Wunsch gegeben, wieder zur Maskenpflicht im Unterricht zurückzukehren.

Maskenpflicht an NRW-Schulen: Corona-Regel soll wieder kommen

Wann die Maskenpflicht auch im Unterricht in den NRW-Schulen wiedereingeführt wird, dazu machte Gebauer zunächst keine Angaben (Hier weitere Corona-News aus NRW bei RUHR24 lesen).

Man erhoffe sich durch den Schritt ein „geordneteres und verlässlicheres Verfahren zur behördlichen Anordnung von Quarantänemaßnahmen.“ Außerdem wolle das Ministerium die Schulen damit weiterhin offenhalten und den Präsenzunterricht ermöglichen. „Ein Unterricht von Angesicht zu Angesicht bleibt vor allem aus pädagogischer Sicht wünschenswert und auch für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler wichtig“ so Yvonne Gebauer. Mit DPA-Material.

Mehr zum Thema