Covid-19-Pandemie im Live-Ticker

Corona in NRW: Zahlreiche Regionen haben eine Inzidenz von unter 50 +++ Grünes Licht für Friseure

Das Coronavirus grassiert weiter in Deutschland. Aber die Zahl der Neuinfektionen sinkt weiterhin. Alle News und Zahlen zu Covid-19 aus NRW im Live-Ticker von RUHR24.

  • Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) beschäftigt Deutschland weiterhin.
  • Wegen der anhaltend hohen Fallzahlen ist der Lockdown auch in NRW verschärft und bis Mitte Februar verlängert worden.
  • Die Zahl der Neuinfektionen in NRW scheint allmählich zu sinken, doch weiterhin sterben viele Menschen an dem Virus.

Der Live-Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Alle News rund um das Coronavirus, den Lockdown und alle neuen Entwicklungen gibt es ab jetzt in unserem neuen Live-Ticker bei RUHR24.de.

Corona-Update für NRW: Zahlreiche Regionen haben Inzidenz von unter 50

Update, Mittwoch (10. Februar), 20.45 Uhr: In mehreren Landkreisen und Städten ist die Inzidenz auf unter 50 gefallen. So in Düsseldorf (49,8), Gütersloh (47,1), Mönchengladbach (45,6), Paderborn (39,6), Steinfurt (37,9), Coesfeld (30,4), Bielefeld (30,2) und Münster (21,9).

Corona in NRW: Gericht kippt Maskenpflicht im Umfeld eines Supermarktes

Update, Mittwoch (10. Februar), 20.30 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht NRW hat die Pflicht des Tragens einer Alltagsmaske im Umfeld des Einzelhandels gekippt. Im Umkehrschluss muss man auf dem Parkplatz eines Supermarktes keine Maske mehr tragen. Eine Frau aus Gelsekirchen hatte eigentlich gegen die allgemeine Maskenpflicht geklagt - die bleibt jedoch bestehen.

Corona in NRW: Münster ist Vorbild für ganz Deutschland

Update, Mittwoch (10. Februar), 18 Uhr: Die Stadt Münster in NRW kam bislang sehr gut durch die Corona-Krise. Die Inzidenz ist unter 50 gefallen. Aber schon während der vergangenen Monate verzeichnete die Stadt weniger Corona-Fälle als andere Städte.

Update zum Corona-Gipfel: Bund und Länder geben grünes Licht für Friseure

Update, Mittwoch (10. Februar), 17.30 Uhr: Ab dem 1. März dürfen Friseure wieder öffnen. Auch die sogenannten „Angebote hygienisch notwendiger körpernaher Dienstleistungen“ wie die Fußpflege dürfen öffnen.

Corona-Update Deutschland: Pressekonferenz mit Angela Merkel - jetzt live

Update, Mittwoch (10. Februar), 17 Uhr: Die Pressekonferenz zum Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern ist gestartet. Angela Merkel spricht gleich. Alle Infos über die Ergebnisse des Corona-Treffens und die Lockdown-Verlängerung auf RUHR24.de.

Coronavirus in NRW: Armin Laschet setzt beim Impfen auf die Karte Biontech

Update, Mittwoch (10. Februar), 16.30 Uhr: Ab März werden wahrscheinlich bis zu 100.000 Impfdosen wöchentlich für die Erstimpfung gegen das Coronavirus für Menschen über 80 Jahren bereitstehen.

In der Spitze könnte das Bundesland NRW mit bis zu 216.450 Impfdosen rechnen. Auch bei Astrazeneca werden die Dosen kontinuierlich von 84.000 (12. Februar), 218.400 (19. Februar) auf 316.800 (2. März) steigen.

Impfdosen gegen dasa Coronavirus.

Corona in NRW: Carolin Kebekus befürchtet Feiern an Karneval

Update, Mittwoch (10. Februar), 16 Uhr: Komikerin Carolin Kebekus vermutet, dass einige die Corona-Regeln an Weiberfastnacht und den darauf folgenden Karnevalstagen nicht so genau nehmen werden. „Ich hoffe, dass wir das sicherheitsmäßig gut hinbekommen“, sagte die Komikerin aus Köln gegenüber dem Kölner Stadtanzeiger.

Carolin Kebekus glaubt, dass das sich einige zum Feiern in Köln treffen werden. Sie selbst habe viel zu viel Respekt vor Corona. Generell seien die Ersatzveranstaltungen via Stream oder im Auto kein Ersatz. Von Autokino-Konzerten und Streams könne niemand leben.

Corona-Update Deutschland und NRW: So viele Menschen haben bisher die Corona-Impfung erhalten

Update, Mittwoch (10. Februar), 13.25 Uhr: Wie das RKI bekannt gibt, sind in Deutschland insgesamt 3.509.660 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. Davon stammen 909.986 Geimpfte aus NRW.

Corona-Update Deutschland: Corona-Warn-App für iPhone-Nutzer

Update, Mittwoch (10. Februar), 12.20 Uhr: Die Corona-Warn-App stand bisher nur neuen Handymodellen zur Verfügung. Vor allem bei Apple gab es einige Probleme. Seit heute ist die App im Applestore auch für die iPhone-Modelle 5s und 6 downloadbar.

Corona-Update Deutschland: Bund und Länder beraten über Corona-Maßnahmen und Lockdown

Update, Mittwoch (10. Februar), 10.55 Uhr: Ab 14 Uhr beraten sich Bund und Länder in Videokonferenzen über die Corona-Maßnahmen. Obwohl erst für den Abend mit den Ergebnissen gerechnet werden kann, gibt es schon vorher klare Tendenzen, in welche Richtung die Ergebnisse gehen werden.

Corona-Update Ruhrgebiet: Kochboxen für einkommensschwache Familien

Update, Mittwoch (10. Februar), 10.30 Uhr: Für viele Kinder aus einkommensschwachen Familien ist das Mittagessen im Kindergarten oft die einzig warme Mahlzeit am Tag. In Lockdown-Zeiten fällt diese Möglichkeit weg. Das Ev. Kindergartenwerk im Kirchenkreis Unna und das Team von Rewe Engel hat sich daher eine besondere Aktion ausgedacht.

Betroffene Familien erhalten nun eine Art Kochboxen, wie sie normalerweise bei namhaften Firmen zu finden sind. In der Kiste befinden sich frische Lebensmittel mit passenden Rezepten und Kochanleitungen, die die Familien ganz einfach nachkochen können.

Das Rewe Engel-Team mit der stellv. Marktleitung Alice Esteves (4.v.r.) sowie Inge Schwabe-Hoffmann (r.) vom Ev. Kindergartenwerk haben die Zutaten für die Lebensmittel-Kisten ausgesucht.

Corona-Update NRW: Mehr Impfstoff gegen Coronavirus zur Verfügung

Update, Mittwoch (10. Februar), 9.20 Uhr: Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, sollen mit den vorhandenen Impfdosen mehr Menschen in NRW geimpft werden. So sollen pro Impfdose nun sieben statt sechs den Piecks bekommen. Wichtig sei dabei jedoch, dass der Impfstoff nicht vermischt werden darf.

Corona-Update NRW: Kein Karneval wegen Lockdown – Kostüm-Hersteller Deiters mit Umsatzeinbußen

Update, Mittwoch (10. Februar), 8 Uhr: Bereits im vergangenen Jahr sah es schlecht aus für die Karnevalssaison. Viele Partys und Umzüge in NRW sind abgesagt worden. Sicher kann man sich in diesem Jahr sein, dass im gesamten Bundesgebiet kein Karneval stattfinden darf. Der Horror für die Menschen, die genau mit diesen Feiertagen ihr Geld verdienen.

Einer davon ist der Kostümhersteller Deiters. Wie das Unternehmen bekannt gibt, hat die beliebte Einzelhandelskette rund um Kostüme, Umsatzeinbußen von etwa 90 Prozent. Wie es mit den 31 Filialen in NRW weitergeht, ist bisher unklar.

Corona-Update NRW: Nordrhein-Westfalen ist Spitzenreiter bei Neuinfektionen

Update, Mittwoch (10. Februar), 7.15 Uhr: Von den über 8.000 Neuinfektionen in Deutschland stammen 2.267 aus NRW – und macht das Bundesland zum Spitzenreiter der Neuinfektionszahlen in Deutschland. Dazu kommen 201 Menschen, die an oder mit dem Coronavirus verstorben sind.

Jedoch bewegt sich der Inzidenzwert von NRW bei 67,1 und ist damit knapp unter dem Bundesdurchschnitt.

Corona-Update Deutschland: RKI meldet neue Infektionsfälle mit Coronavirus für Mittwoch

Update, Mittwoch (10. Februar), 6.30 Uhr: Das RKI meldet für den heutigen Tag 8.072 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Damit steigt die Zahl der insgesamt Infizierten auf 2.299.996. Obwohl die Zahl der Neuinfektionen vergleichsweise niedrig ist, ist die Zahl der Todesopfer weiterhin noch.

62.969 Menschen in Deutschland sind oder mit dem Coronavirus gestorben, in den letzten 24 Stunden 813. Der Inzidenzwert für das gesamte Bundesgebiet beträgt 68,0 und ist damit weiterhin sinkend. Am Tag zuvor betrug dieser noch 72,9.

Corona-Update NRW: Joachim Stamp (FDP) grätscht seinem Boss dazwischen

Update, Dienstag (9. Februar), 21.30 Uhr: Joachim Stamp (FDP), NRW-Vize-Ministerpräsident und Familienminister, äußerte sich heute über das Thema Öffnungen von Kitas und Schulen im Zuge der Corona-Lockerungen. Montag (15. Februar, Anm. d. Red.) sei sicherlich zu früh, das sei organisatorisch nicht möglich.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte heute im Landtag in Düsseldorf die Hoffnung auf eine Öffnung von Schulen und Kitas verbreitet. Das sei beim Treffen von Bund und Ländern das Hauptthema, so der CDU-Politiker. Allerdings müsse dies einheitlich passieren. Donnerstag sollen Informationen kommen, auf welche Öffnungsszenarien sich Eltern einstellen können.

Corona-Update Deutschland: Hoffnung auf eine Öffnung der Friseursalons?

Update, Dienstag (9. Februar), 21 Uhr: Können sich die Menschen in Deutschland bald wieder die Haare schneiden lassen? Unmöglich scheint das, wie Business Insider berichtet, nicht zu sein. Angeblich werden Bund und Länder über eine schrittweise Lockerung ab März beraten.

Man habe sich mit Öffnungsperspektiven für Schulen, Kitas und Friseure beschäftigt, heißt es. Unklar ist, ob beispielsweise Friseure nicht schon ab dem 15. Februar oder erst ab dem 1. März wieder öffnen dürfen. Das wird auf dem Treffen zwischen Bund und Ländern am Mittwoch (10. Februar) diskutiert.

Corona-Update NRW: Kreis Unna warnt - Mutation ist angekommen

Update, Dienstag (9. Februar), 19.15 Uhr: Der Kreis Unna teilt mit, dass die britische Corona-Mutation bei insgesamt fünf Personen festgestellt worden ist. Drei infizierte Personen kommen aus Fröndenberg, jeweils eine Person aus Dortmunds Nachbarstädten Lünen und Schwerte.

Corona-Gipfel zwischen Bund und Länder: Details sickern durch

Update, Dienstag (9. Februar), 19 Uhr: Am Mittwoch (10. Februar) treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länderchefs der Bundesländer. Erste Details zum Corona-Gipfel sind heute schon durchgesickert.

Corona-Update Dortmund: Oberbürgermeister Thomas Westphal kocht vor Wut

Update, Dienstag (9. Februar), 18 Uhr: Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) teilt gegen Armin Laschet (CDU) und die Landesregierung aufgrund des Starts der Impfzentren aus. Der Grund: Die sogenannten Corona-Mails aus Düsseldorf. Diese seien mittlerweile als „Freitagsmails“ bekannt und geben immens wichtige Informationen, wenn ein großer Teil der Verwaltung schon im Feierabend ist.

Corona-Update Dortmund: Fünf Todesfälle überschatten den Dienstag

Update, Dienstag (9. Februar), 17 Uhr: Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund meldet fünf Todesfälle. Vier Menschen (74 bis 88 Jahre) verstarben ursächlich an Covid-19, eine 79-jährige Frau verstarb erkrankt an Corona. Am heutigen Dienstag sind 41 Neuinfektionen hinzugekommen. Aktuell befinden sich 1.219 Menschen in Quarantäne.

Corona-Update NRW: Ministerpräsident Armin Laschet bringt Schulöffnungen ins Gespräch

Update, Dienstag (9. Februar), 15.15 Uhr: Schulen und Kitas sollen laut Armin Laschet (CDU) das entscheidedne Thema beim Treffen von Bund und Ländern am Mittwoch sein. Der NRW-Ministerpräsident äußerte sich heute bei einer Sondersitzung des Landtages. Man müsse nun abwegen, ob man Schulen und Kitas öffnen oder noch warten werde.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kritisiert Umsetzung der Corona-Hilfen

Update, Dienstag (9. Februar), 14.20 Uhr: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet appelliert an den Bund, so schnell wie möglich die Corona-Hilfen auszuzahlen. Vor allem die Überbrückungshilfe III würde noch einige Probleme machen: „Es hat gedauert und gedauert und gedauert“, macht Laschet in seiner Rede im Düsseldorfer Landtag klar.

Neue Studie klärt auf: Mehr Coronainfektionen in Städten mit mehr Corona-Kritikern

Update, Dienstag (9. Februar), 13.21 Uhr: Im November ist die Zahl der Neuinfektionen rasant angestiegen. Nach einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW und der Humboldt-Universität Berlin soll das vor allem an die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen gelegen haben. Bei der Untersuchung habe man sich besonders auf Landkreise gestützt, in denen Busunternehmen Reisen zu den großen Demonstrationen in Berlin und Leipzig angeboten haben.

In diesen Kreisen sei der nachfolgende Inzidenzwert wesentlich höher gestiegen, als der Inzidenzwert in Städten, wo keine Busunternehmen eine Fahrt zu einer Corona-Gegendemonstration angeboten haben.

WHO untersucht in China Umstände der ersten Coronafälle

Update, Dienstag (9. Februar), 12.40 Uhr: Die WHO konnte auch nach über einem Jahr der Pandemie immer noch nicht herausfinden, was der Ursprung der Ausbreitung des Coronavirus ist. Eine Expertenmission war zuvor mehrere Wochen in China vor Ort, um der Ursache auf den Grund zu gehen.

Um die Ursache des Coronavirus ranken sich seit Ausbruch viele Gerüchte. Sei es ein Ausbruch der Viren aus einem Labor, der gezielten Freisetzung, ein Nagetier oder eine Fledermaus. Laut WHO ist jedoch wahrscheinlich, dass das Virus vom Tier übertragen worden ist. Klar ist aber auch, dass es im Dezember 2019 noch keine Personen gab, die sich mit dem Virus infiziert haben. Auch dazu gab es vorher Gerüchte.

Kindergeldbonus wegen Corona-Pandemie ab Mai

Update, Dienstag (9. Februar), 11.50 Uhr: Ab Mai werden die 150 Euro Corona-Kinderbonus ausgezahlt, berichtet das Handelsblatt. Die Einmalzahlung, wofür ein Budget von 2,1 Milliarden Euro zur Verfügung steht, wurde am vergangenen Mittwoch beschlossen.

Gewerkschaft NGG aus Dortmund fordert Mindest-Kurzarbeitergeld

Update, Dienstag (9. Februar), 10 Uhr: Am Mittwoch trifft sich Bund und Länder und berät über die derzeitigen Corona-Maßnahmen. Einen Tag vorher macht nun die Gewerkschaft NGG auf die dramatische Situation für die Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes in Dortmund aufmerksam. Sie fordern Mindest-Kurzarbeitergeld von 1.200 Euro.

„Die Beschäftigten wissen nicht mehr, wie sie noch ihre Miete bezahlen sollen. Letzte Reserven sind längst aufgebraucht. Und es könnten noch Monate vergehen, bis Lokale und Hotels wieder öffnen“, so Torsten Gebehart, Geschäftsführer der NGG-Region Dortmund.

Kinoverband fordert schnelles Ende vom Lockdown zu Ostern

Update, Dienstag (9. Februar), 9.30 Uhr: Nicht nur die Kosmetikbranche ist durch den anhaltenden Lockdown gebeutelt, auch die Kinobranche. „Sofern sich die positive Entwicklung des Infektionsgeschehens fortsetzt und die Pandemie auch mit Mutationen beherrschbar bleibt, wäre für uns eine Öffnung zu Ostern sehr wichtig“, heißt es in einem gemeinsamen Brief mehrerer Verbände.

RKI meldet Zahlen für das Bundesland NRW

Update, Dienstag (9. Februar), 8.45 Uhr: In dem bevölkerungsreichsten Bundesland NRW gibt es 232 neue Fälle mit dem Coronavirus, wie das RKI bekannt gibt. Dazu kommen 30 Menschen, die an oder mit dem Coronavirus verstorben sind.

Nun macht das RKI klar, dass diese Zahlen jedoch fehlerhaft seien können. Aufgrund einer technischen Panne fehlen demnach rund 600 Neuinfektionen. Diese sollen daher zu den morgigen Zahlen hinzuaddiert werden.

Die Maskenpflicht könnte in Deutschland ausgeweitet werden. So könnten im gesamten Bundesgebiet nur noch FFP2-Masken im Nahverkehr und beim Einkaufen zugelassen werden.

Branchenverband fordert Öffnung der Kosmetikstudios

Update, Dienstag (9. Februar), 8.30 Uhr: Viele Branchen müssen während der Corona-Pandemie kämpfen. Nicht nur die Friseure haben seit Monaten geschlossen, auch Kosmetikstudios. In einem offenen Brief an die Bundesregierung fordert der Branchenverband VCP eine schrittweise Öffnung der Kosmetikinstitute: „Nach insgesamt knapp 6 Monaten Schließung steht eine ganze Branche am Abgrund. Über 50.000 professionelle Kosmetikinstitute und Nagelstudios mit fast 200.000 Beschäftigten bangen um ihre Existenz.“

RKI meldet neue Corona-Zahlen für Dienstag

Update, Dienstag (9. Februar), 8 Uhr: Das RKI meldet für den heutigen Tag 3.379 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit sinkt der Inzidenzwert weiter ab, auf 72,9. Am Vortag lag dieser noch bei 76,0 – so niedrig war der Wert seit drei Monaten nicht mehr. Des Weiteren gibt es 481 neue Todesfälle im gesamten Bundesgebiet.

Corona-Update in NRW: Obdachlose verzichten auf ein Dach über den Kopf

Update, Montag (8. Februar), 21.30 Uhr: Einige Obdachlose würden aktuell darauf verzichten, in einer Notunterkunft zu übernachten. Der Grund: Die Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Städte hätten laut dpa allerdings Vorkehrungen getroffen.

So können Obdachlose im Wintereinbruch in NRW (alle News zum Schneechaos in NRW im Live-Ticker auf RUHR24) auch in anderen Einrichtungen übernachten.

Corona-Update zum Impfstoff: EU kauft weitere Impfdosen

Update, Montag (8. Februar), 20.45 Uhr: Wie mehrere Medien berichten, kauft die EU weitere 300 Millionen Dosen des Impfstoffes von Biontech. 200 Millionen Dosen sollen noch im Jahr 2021 geliefert werden.

Coronavirus in Essen. 455 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen

Update, Montag (8. Februar), 20.30 Uhr: In Essen ist es in den vergangenen sieben Tagen zu 455 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gekommen. Die Inzidenz in der Stadt liegt aktuell (laut RKI) bei 78,1. Insgesamt werden in den Kliniken in Essen 180 Personen stationär behandelt.

Coronavirus in Bochum: Nur fünf Neuinfektionen

Update, Montag (8. Februar), 20.15 Uhr: In Bochum sind heute nur fünf Neuinfektionen gemeldet worden. Allerdings hat das Gesundheitsamt der Stadt auch zwei Todesfälle zu beklagen. Aktuell sind nach Angaben der Stadt 324 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 91 Menschen werden aktuell medizinisch behandelt.

Coronavirus in Dortmund: Neue Zahlen für die Stadt

Montag (8. Februar), 20 Uhr: Die Stadt Dortmund meldet heute 14 Neuinfektionen. Diese haben keinen familiären Hintergrund. Das Gesundheitsamt hat zudem drei weitere Todesfälle gemeldet. Zwei Personen sind ursächlich an Covid-19 verstorben, eine Person verstarb mit Covid-19 an einer anderen Krankheit.

Aktuell befinden sich in der Stadt Dortmund 1.282 Menschen in Quarantäne. 812 Personen sind mit dem Coronavirus infiziert. 142 davon werden stationär behandelt.

Alle Ereignisse rund um Corona in NRW vor Montag (8. Februar) 20 Uhr im Live-Ticker von RUHR24.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa, Rolf Vennenbernd/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema