Neue Kampagne

„NRW kann das“: Prominente wie Hape Kerkeling machen sich gegen Corona-Blues stark

NRW Wappen Hape Kerkeling
+
Prominente wie Hape Kerkeling setzen sich mit der NRW-Landesregierung für die Kampagne „NRW kann das“ ein.

Die NRW-Landesregierung setzt sich mithilfe von einigen Prominenten gegen den Corona-Blues ein. Herausgekommen ist eine Kampagne mit dem Hashtag #nrwkanndas.

NRW – Waren im ersten Corona-Lockdown die meisten Menschen noch frohen Mutes und voller Tatendrang, kennen derzeit viele nur noch Frust. Der Winter ist lang – und der Lockdown länger? Um der Bevölkerung in dieser schwierigen Phase des zweiten Corona-Lockdowns Mut zu machen, hat die NRW-Landesregierung mithilfe von Prominenten wie Hape Kerkeling (56) oder Roland Kaiser (68) eine Kampagne ins Leben gerufen: „NRW kann das“

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
Gründung23. August 1946
HauptstadtDüsseldorf

Corona in NRW: Prominente kämpfen mit der Landesregierung und „NRW kann das“ gegen Corona-Blues

Derzeit geht es wohl vielen Menschen ähnlich: Seit dem zweiten Corona-Lockdown Anfang November beziehungsweise Mitte Dezember ist das Leben trist geworden. Keine Feiern, keine Treffen mit Freunden und Familie, keine Fitnessstudios, keine Kultur-Veranstaltungen – und dazu noch der dunkle und bitterkalte Winter in NRW.

Zwar werden die Tage langsam wieder länger und die Inzidenz-Werte in NRW (alle News zum Coronavirus im Live-Ticker auf RUHR24.de) fallen, doch wie lange der Lockdown in Deutschland noch geht, weiß niemand. Im Hintergrund lauern trotz zurückgehender Werte immer noch die gefährlichen Corona-Mutationen aus Großbritannien, Südafrika und Brasilien.

Corona-Pandemie: Hape Kerkeling und andere Prominente unterstützen Armin Laschet bei „NRW kann das“

Gegen den Corona-Blues, den derzeit sicher viele Menschen kennen, will die Landesregierung in NRW nun vorgehen – mithilfe einer Kampagne in den sozialen Netzwerken, die von zahlreichen Prominenten unterstützt wird.

In einem ersten Video, das die NRW-Landesregierung am Sonntag (14. Februar) auf Twitter gepostet hat, haben sich bereits zahlreiche Künstler aus der Film-, Fernseh- und Musikbranche sowie Sport-Legenden zu Wort gemeldet und unter dem Motto „NRW kann das“ zu neuem Mut, Zuversicht und Hoffnung in der Corona-Pandemie aufgerufen.

In den kommenden Tagen sollen dann täglich weitere „Mutmacher“-Videos von anderen prominenten Unterstützern gepostet werden, schreibt die NRW-Landesregierung auf Twitter (alle Nachrichten zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de).

„NRW kann das“ auf Social Media: NRW-Landesregierung entwickelt Kampagne gegen Corona-Blues

Freuen können sich die Nordrhein-Westfalen unter anderem auf eine Text-Botschaft von Astronaut Alexander Gerst (44). Laut Staatskanzlei soll der Astronaut darin sagen: „Houston, wir haben ein Problem!“ – in Anlehnung an den legendären Funkspruch der Apollo 13-Besatzung. Dann appelliert Gerst jedoch: „Wir sind nicht nur zu dritt wie die Apollo 13 Crew, wir sind viele, und jeder von uns hat nun, als Teil der Crew des Raumschiffs Erde, die Verantwortung, sich und andere zu schützen.“

Astronaut Alexander Gerst ist ebenfalls Teil der „NRW kann das“-Kampagne der Landesregierung.

Auch Schlager-Sänger Roland Kaiser wird in einer Videobotschaft zu mehr Solidarität in der Bevölkerung aufrufen: „Seit einem Jahr wird uns allen sehr viel abverlangt, aber ich bin sehr dankbar und auch stolz, dass wir alle seit Beginn der weltweiten Pandemie mit viel Disziplin und Solidarität so weit gekommen sind und uns mit Zuversicht und Hoffnung auf ein Ende von Einschränkungen und Verzicht freuen können.“

Video: Armin Laschet im NRW-Landtag: Dritte Corona-Welle unbedingt verhindern

Corona: „NRW kann das“-Kampagne soll von Armin Laschet ins Leben gerufen worden sein

Und Hape Kerkeling hält sich bei seiner „Mutmacher“-Botschaft an die Kumpels im Ruhrgebiet: „In dunkler Stunde müssen wir solidarisch, mitfühlend und optimistisch sein. Wir müssen über uns hinauswachsen. Wie sagten die Kumpels im Pott immer so treffend: ‚Wenn du in die Tiefe fährst, dann denk in die Höh!‘“.

Doch damit nicht genug: Auch Prominente wie Marie-Luise Marjan (80), Otto Rehhagel (82), Armin Mueller-Stahl (90) und Wolfgang Niedecken (69) sind Teil der Kampagne – und wollen mit ihren Botschaft gegen den Corona-Blues stark machen.

Die Initiative soll übrigens auf NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) höchstpersönlich zurückgehen. Der CDU-Politiker soll die Idee zur Kampagne gehabt und alle beteiligten Prominenten persönlich angesprochen haben, heißt es in einer Mitteilung der dpa.

Mehr zum Thema