Zahlen steigen

NRW: Corona-Inzidenz hat sich in zwei Wochen fast verdoppelt

Die Corona-Inzidenz in NRW steigt und steigt. In zwei Wochen hat sie sich fast verdoppelt. Wo soll das noch hinführen?

Dortmund – Am 17. Juli hatte NRW noch eine Corona-Inzidenz von 12,4. Rund zweieinhalb Wochen später hat sich dieser Wert laut Robert-Koch-Institut (RKI) verdoppelt. Die Inzidenz lag am Dienstag (3. August) bereits bei 25,4.

Corona in NRW: Inzidenz steigt – Solingen bereitet weiterhin Sorgen

Drei Städte und Kreise in der südlichen Hälfte von NRW weisen derzeit die höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen auf:

  • Solingen: 50,2
  • Rhein-Erft-Kreis: 43,8
  • Düsseldorf: 41,3

Noch einstellig ist der Wert dagegen in zwei Kreisen, ebenfalls im Süden des Landes:

  • Olpe: 9,7
  • Euskirchen: 7,7

Parallel zu den steigenden Inzidenzen im ganzen Land lässt das Interesse an Impfungen gegen das Coronavirus in Teilen der Bevölkerung nach, berichtet das Westfalen-Blatt unter Berufung auf das NRW-Gesundheitsministerium.

Corona: Urlauber sorgen bei Rückkehr nach NRW für Einschleppung der Delta-Variante

Städte wie Dortmund berichten zudem, dass derzeit vor allem Reiserückkehrer eine Gefahr darstellten. Sie würden demnach häufig die Delta-Variante des Coronavirus einschleppen. Diese wiederum breite sich hier deutlich schneller aus, als die Ur-Variante.

Mit Sorge blickt das Land indes auf den nahenden Schulstart in NRW. Mitte August zwängen sich tausende Schüler – oft ungeimpft – wieder in die Klassenräume. Durch die regelmäßigen Tests, zwei pro Woche sind es, dürften die Corona-Zahlen dann weiter steigen.

Corona: Immer mehr Geimpfte stecken sich mit dem Virus an

Unterdessen sorgen Berichte – unter anderem aus den USA und Israel – für Unruhe, wonach sich immer öfter auch Geimpfte mit dem Coronavirus anstecken. In der Regel handelt es sich dabei um die Delta-Variante des Virus.

Zur Wahrheit gehört aber auch: Wo immer mehr Menschen geimpft sind, stecken sich logischerweise auch mehr Geimpfte an. Die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent vor einer Corona-Infektion. Zumal die Wirkung des Vakzins nach und nach nachlässt.

Uniklinik Essen: Dritte Corona-Impfung schon im Herbst 2021 erwartet

Experten der Uniklinik in Essen erwarten deshalb, dass schon im Herbst die ersten Menschen in NRW zum dritten Mal eine Impfung gegen Corona erhalten sollen. Damit soll die nachlassende Wirkung des Vakzins ausgeglichen werden.

Der Uniklinikdirektor aus Essen, Professor Dr. Ulf Dittmer, hält eine auf die Delta-Variante abgestimmte dritte Impfung besonders für ältere Menschen für „absolut sinnvoll“.

Corona-Patienten auf Intensivstation so wenige wie seit Sommer 2020 nicht

Einigermaßen beruhigend sind aktuell dagegen die derzeitigen Zahlen intensivmedizinisch behandelter Covid-19-Fälle in NRW-Krankenhäusern. Zuletzt im Juli 2020 waren sie laut DIVI-Intensivregister so niedrig wie aktuell. 1,8 Prozent alle Patienten auf Intensivstationen waren (Stand 3. August) Covid-19-Patienten. Doch: Auch hier gibt es wieder eine steigende Tendenz.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema