Pandemie nimmt wieder Fahrt auf

NRW: Corona-Inzidenz in einer Woche fast verdoppelt – nächste Revier-Stadt rutscht in Inzidenzstufe 1

NRW-Gesundheitsminister Laumann Karl-Josef Laumann
+
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sollten die neusten Corona-Zahlen Sorgen bereiten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich in NRW in einer Woche fast verdoppelt. Die Zahlen alarmieren.

Düsseldorf – Die Corona-Lage in NRW scheint sich wieder in eine beunruhigende Richtung zu bewegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag (20. Juli) erneut gestiegen. Der Wert lag laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 13,0 und damit um 0,9 Punkte höher als am Vortag.

Corona-Inzidenz in NRW verdoppelt sich fast innerhalb von einer Woche

Vor einer Woche betrug die Inzidenz in NRW noch 7,5. Damit hat sich der Wert fast verdoppelt. Bundesweit ist die Inzidenz etwas niedriger – aktuell bei 10,9.

Beim „Spitzenreiter“ Solingen lag die Inzidenz am Dienstag bei 29,5 und damit so hoch wie in sonst keinem Kreis und in keiner Stadt in NRW. Auch in Düsseldorf (29,3), Köln (24,4) und Minden-Lübbecke (22,6) sind die Werte vergleichsweise hoch, im Rhein-Erft-Kreis (3,8) und in Euskirchen (3,6) hingegen sehr niedrig.

Corona in NRW: Oberhausen ab heute in Inzidenzstufe 1

Ab heute befindet sich mit Oberhausen nach Hamm die zweite Kommune im Ruhrgebiet in der Inzidenzstufe 1. Damit greifen dort wieder mehr Corona-Maßnahmen.

So sehen die Inzidenzen aktuell in den zehn am stärksten von Corona betroffenen Kommunen im Ruhrgebiet aus:

Oberhausen13,3
Hamm12,2
Hagen12,2
Wesel12,2
Recklinghausen11,2
Bochum11,2
Essen11,2
Gelsenkirchen9,2
Duisburg9,0
Ennepe-Ruhr-Kreis8,6

Dortmund als größte Stadt im Ruhrgebiet wies am Dienstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 7,7 auf. In der Vorwoche lag der Wert noch bei 6,1. Die Tendenz ist also auch hier steigend. mit dpa-Material

Mehr zum Thema