Virologe äußert sich

NRW-Virologe fordert pragmatischen Corona-Umgang: „Müssen uns damit abfinden“

Seit fast zwei Jahren grassiert das Coronavirus in Deutschland. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck fordert nun einen pragmatischen Umgang mit der Pandemie.

Dortmund – Maskenpflicht, Lockdown und 2G – seit fast zwei Jahren lebt Deutschland und NRW mit den Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck ist daher für einen eher pragmatischen Umgang mit der Corona-Pandemie.

NameHendrik Streeck
Alter44
BerufVirologe

Corona in NRW: Virologe Streeck will die Krankenhäuser näher beobachten

„Der Gedanke setzt sich langsam durch, dass wir einen pragmatischen Umgang mit der Pandemie brauchen, um mit dem Virus leben zu lernen. Dagegen ist der dauerhafte Alarmzustand ermüdend und nicht erfolgreich“, wird Streeck von der Rheinischen Post zitiert.

Sein Vorschlag: Die Belastung in den Krankenhäusern weiterhin zu beobachten und gegebenenfalls mit Maßnahmen zu reagieren. Dazu gehöre aber auch, die Hospitalisierungsinzidenz valide zu erfassen, heißt es weiter. Aktuell bilde diese nämlich alle Patienten ab, die mit einem positiven Corona-Test eingewiesen wurden.

Das Ziel von Experten: Nur Patienten in die Inzidenz aufzunehmen, bei denen Corona auch der Grund für die Hospitalisierung ist. Erst kürzlich hat die Stadt Dortmund wegen der neuen Omikron-Variante mit einer neuen Corona-Maßnahme in Krankenhäusern reagiert.

Corona: Hendrik Streeck warnt vor Infektionen trotz Impfung

Der Virologe aus NRW ist sich sicher: Corona wird uns auch in Zukunft weiter begleiten. Gegenüber der DPA sagte Streeck, dass sich jeder Bürger darauf vorbereiten sollte, in seinem Leben mal positiv auf das Coronavirus getestet zu werden. „Wir müssen uns damit abfinden, dass jeder in Deutschland mit dem Virus in den nächsten Jahren immer wieder in Kontakt kommen wird“, so der Bonner Virologe.

Infektionen, die bei Geimpften und Genesenen in den Sommermonaten auftreten, sollten allerdings keine großen Probleme bereiten, sagt Streeck.

Hendrik Streeck, Virologe aus Bonn, sieht einen Hoffnungsschimmer in der Corona-Pandemie.

Corona in NRW: Virologe geht von gutem Sommer 2022 aus

Streecks Ausblick für das aktuelle Jahr 2022? Durchaus positiv! Er geht von einem ruhigen Sommer aus. „Im März oder April werden die Zahlen wieder deutlich fallen“, wird der Bonner beim Merkur zitiert. Allerdings bleiben seiner Meinung nach die Pandemie-Wellen erhalten – vor allem in den Herbst- und Wintermonaten (alle Corona-News in NRW bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Arne Dedert; Marcel Kusch; dpa / dpa

Mehr zum Thema