Verstöße gegen viele Maßnahmen

Corona-Party in NRW eskaliert: Mann hustet Polizist ins Gesicht

Husten polizei Kamen
+
Respektloses Verhalten: Ein 24-Jähriger rastet aus und hält sich nicht an die Corona-Maßnahmen.

In der Corona-Pandemie gibt es No-Gos. Darunter ganz klar: Partys. Auch jemandem ins Gesicht husten ist fernab der Etikette. Ein Mittzwanziger hat nicht nur diese Regeln gebrochen.

Kamen – Die Polizei wurde am Samstag (23. Januar) gegen 0.40 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in Kamen (NRW) gerufen, weil dort eine Party stattgefunden haben soll, was aktuell aufgrund des Coronavirus verboten ist. „Bereits vor der Haustür nahmen die Einsatzkräfte laute Musik und mehrere Stimmen wahr“, berichtete die Polizei in einer Mitteilung.

StadtKamen
BundeslandNRW
Fläche40,93 km²

Corona-Einsatz bei der Polizei Kamen: Party von vier Erwachsenen aufgelöst

Was die Beamten in der Wohnung vorfanden, war dann ein Bollwerk an Regelverstößen gegen die Corona-Maßnahmen: Vier Personen aus vier unterschiedlichen Haushalten, kein Mindestabstand, keine Schutzmasken, erst vor Kurzem wurde die Maskenpflicht in NRW verschärft. Die vier jungen Erwachsenen waren zwischen 19 und 25 Jahre alt. Allesamt sollen sie sich aggressiv und unkooperativ gegenüber den Einsatzkräften gezeigt haben.

Daraufhin löste die Polizei die Veranstaltung auf. Das brachte das Fass bei einem 24-Jährigen zum Überlaufen. Nach Angaben der Polizei zog er die Schutzmaske, „die er während der Sachverhaltsklärung aufgesetzt hatte“, herunter und hustete einem Beamten „gezielt“ ins Gesicht.

Corona-Party: Polizei in Kamen nimmt jungen Erwachsenen in Gewahrsam

Doch damit nicht genug. Er beleidigte zudem sämtliche Einsatzkräfte. Damit der junge Erwachsene aus NRW, der – wie sich zeigte – stark alkoholisiert war, nicht noch mehr Straftaten begehen konnte, nahm die Polizei den Kamener in Gewahrsam. „Dabei leistete er erheblichen Widerstand“ und „versuchte einen Polizisten zu treten und ihm einen Kopfstoß zu geben“, so die Polizei.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Auf alle vier Personen kommen zudem Ordnungswidrigkeitsverfahren hinzu, nachdem sie gegen die Corona-Maßnahmen verstoßen haben, auch der bekannte Fußballer Breel Embolo soll an einer Corona-Party teilgenommen haben, er bestreitet das jedoch.

Video: Mediziner – Masken schützen vor schweren Corona-Verläufen

Trotz Corona ins Gesicht gehustet: „Respektlosigkeit macht sprachlos“

Die Polizei Unna zeigt sich fassungslos nach dieser Aktion: „Diese Respektlosigkeit macht mich schier sprachlos“, betont Landrat Mario Löhr, Leiter der Kreispolizeibehörde Unna. Einen weiteren Eklat gab es in der NRW-Stadt Dortmund, als Kita-Mitarbeiter eine Corona-Party gefeiert haben sollen.

Und weiter: „Dieses asoziale Verhalten unseren Einsatzkräften gegenüber setzt die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen aufs Spiel und ist nicht mit der Alkoholisierung des Beschuldigten zu entschuldigen – selbst dem Besoffensten muss klar sein, dass hier eine Grenze überschritten wird.“ Nicht zuletzt auch, weil selbst ohne Corona ein Husten ins Gesicht ein absolutes No-Go ist.