Erste Impfung in NRW

Corona-Impfstart in NRW: Erste Mobile Teams unterwegs - wie es jetzt weiter geht

Eine Pflegekraft bekommt eine Corona-Impfung
+
Eine Pflegekraft bekommt pünktlich zum Impfstart am 27. Dezember 2020 ihre Impfung gegen das Coronavirus.

Die Corona-Impfung ist in Deutschland und NRW bereits angelaufen. Wie geht es weiter, wenn die erste Risikogruppe versorgt ist?

Deutschland - Die Impfungen gegen das Coronavirus haben begonnen. Am Sonntagmorgen (27. Dezember) hat eine 101 Jahre alte Dame in Berlin-Steglitz eine Dosis des von Mainzer Unternehmen Biontech entwickelten Impfstoffs erhalten. Auch in NRW wurden bereits erste Menschen geimpft, zum Beispiel in Siegen.

NameCoronavirus, Sars-Cov-2
Ausgelöste KrankheitCovid-19
Häufigste SymptomeFieber, trockener Husten, Müdigkeit (u.a.)

Corona-Impfung in NRW angelaufen: 95-Jährige bereits geimpft

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, wurde in Siegen/NRW am Vormittag (27. Dezember) die 95-jährige Erika Löwer im Marienheim geimpft. Im bevölkerungsreichsten Bundesland sollen die Impfungen zunächst in ausgewählten, stationären Pflegeeinrichtungen durchgeführt werden. Dafür werden die Einrichtungen von mobilen Impf-Teams angefahren. Ein Impf-Team soll etwa 50 Dosen am Tag verabreichen können.

Zunächst können sich in NRW 350.000 Menschen impfen lassen. Wenn die Senioreneinrichtungen in NRW mit dem Impfstoff von Biontech versorgt sind, sollen alle über 80-Jährigen geimpft werden, die nicht im Heim leben. Darauf hat Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) mehrmals verwiesen. In NRW leben derzeit 1,2 Millionen Menschen im Alter über 80 Jahre (alle aktuellen News zu Corona in NRW im Live-Ticker auf RUHR24.de).

Corona-Impfung in NRW: Impfzentren werden vorerst nicht aktiviert

Doch wie geht es weiter, wenn diese Risikogruppe geimpft ist? Im Vorfeld wurden in NRW einige Corona-Impfzentren erbaut. Sie sollen die Abwicklung der Impfung vor allem organisatorisch erleichtern. Alleine im Ruhrgebiet sollen nach aktuellem Stand mehr als zehn Impfzentren entstehen.

Die 101-jährige Gertrud Haase wurde als Erste in Berlin gegen das Coronavirus geimpft.

In ganz NRW sind es 53 Impfzentren. Wann genau sie ihren Betrieb aufnehmen, ist aber noch unklar. Das Gesundheitsministerium teilte vor Weihnachten mit, dass die Impfzentren vorerst nicht aktiviert werden. Derzeit steht laut dem RND aber Ende Januar 2021 im Raum.

„Dort wird erst dann mit dem Verimpfen begonnen, wenn ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht“, heißt es in einer Mitteilung. Eine Terminvereinbarung ist daher auch noch nicht möglich.

Corona-Impfung in NRW: Praxen können vielleicht schon ab Sommer impfen

Bundesweit sollen sogar 440 Impfzentren an den Start gehen. Darunter sind etwa eine Tennishalle in Stuttgart, in Düsseldorf wurde eine Fußball-Arena umfunktioniert oder in Niedersachsen eine ganze Jugendherberge. Derzeit ist geplant, dass Träger wie das Rote Kreuz oder niedergelassene Ärzte in den Corona-Impfzentren impfen.

Video: 101-Jährige bekommt erste Corona-Impfung in Berlin

In einer späteren Phase, wenn mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen und diese vielleicht einfacher zu lagern sind, könnte auch in Arztpraxen geimpft werden. Möglicherweise stehen zu diesem Zeitpunkt auch schon Vakzine von anderen Herstellern zur Verfügung. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung schätzt derzeit, „dass die Praxen vermutlich im Sommer impfen werden“.

Mehr zum Thema