Kampf gegen Covid-19

Corona-Impfungen: So viel Impfstoff soll NRW tatsächlich bekommen

Am 27. Dezember sollen bundesweit die ersten Corona-Impfungen starten. In NRW sind die Impfzentren bereit – doch zu Beginn ist der Impfstoff rar.

Nordrhein-Westfalen – Nach der Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech und Pfizer in der EU* können auch in NRW in wenigen Tagen die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden. Doch der Impfstoff ist rar – und so bekommen die Impfzentren im bevölkerungsreichsten Bundesland zunächst viel weniger Impfstoff zugeteilt, als sie eigentlich bewältigen könnten. RUHR24.de* erklärt, was das bedeutet.

CoronavirusSARS-CoV-2
Erstes AuftretenDezember 2019
KrankheitCovid-19
SymptomeHusten, Fieber, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksstörungen

Corona-Impfstoff in Deutschland zugelassen – wie viel NRW bekommt

Im RuhrCongress, dem Impfzentrum in Bochum, können im Monat bis zu 50.000 Menschen geimpft werden. Im Dortmunder Impfzentrum, der Warsteiner Music Hall*, sogar fast 75.000. In anderen Städten in NRW gibt es ähnliche Kapazitäten. Zusätzlich wollen lokale Teams in Alten- und Pflegeheime ausschwärmen und nicht-mobile Personen vor Ort impfen.

Doch die Anzahl der ersten Impfstoff-Dosen, die von der Bundesregierung in Berlin zentral und gerecht in die einzelnen Länder verteilt wird, schiebt den Plänen der NRW-Städte zunächst einen Riegel vor.

Denn: Wie das NRW-Gesundheitsministerium am Montagabend (21. Dezember) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mitgeteilt hat, wird das bevölkerungsreichste Bundesland in einer ersten Fuhre am 26. Dezember zunächst nur 9750 Corona-Impfdosen erhalten (alle Entwicklungen zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker* auf RUHR24.de).

Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer: Erste Ladung soll an Weihnachten in NRW ankommen

Die Zahl klingt angesichts der Impfkapazitäten im Land zunächst gering – ist sie aber nicht. Wie die Berliner Senatsverwaltung vergangene Woche nach einer Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern mitgeteilt hat, werden in der ersten Lieferung des Biontech-Pfizer-Impfstoffes insgesamt 151. 125 Impfdosen innerhalb der 16 deutschen Bundesländer aufgeteilt.

Schon am 28. und am 30. Dezember sollen dann aber weitere Lieferungen mit insgesamt 273.000 Impfdosen für Nordrhein-Westfalen folgen. Ab Januar werden dann wöchentlich 141. 374 Impfdosen in NRW erwartet.

Der Transport des Impfstoffs vom Biontech-Werk in Mainz in die Impfzentren in NRW ist im Übrigen ein logistisches Meisterwerk. Der Knackpunkt ist dabei die Kühlung des Impfstoffes. Der Impfstoff von Biontech und Pfizer benötigt eine Kühlung von minus 70 Grad, weshalb die Präparate in speziellen Kunststoffboxen mit Trockeneis geliefert werden. 

Corona: Impfstoff-Zulassung in Deutschland – NRW-Gesundheitsminister will schnellstmöglich impfen

Los gehen könnten die Impfungen also schon am Sonntag (27. Dezember). NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zeigte sich gegenüber der dpa sichtlich erfreut über die Entwicklungen: „Mit großer Kraftanstrengung haben wir in Nordrhein-Westfalen in den letzten Wochen die notwendigen Vorbereitungen getroffen“, so Laumann.

Klar sei laut dem NRW-Gesundheitsminister auch: „Impfstoff, der in Nordrhein-Westfalen eintrifft, wird schnellstmöglich verimpft werden.“ Zu Beginn werde dies allerdings nicht in den Impfzentren geschehen: „Aufgrund der zunächst begrenzten Mengen werden wir damit beginnen, in den Pflegeeinrichtungen zu impfen“, so Laumann.

Corona: Bund hat Impfverordnung erlassen – wer zuerst geimpft wird

Die Bundesregierung hatte vergangene Woche anhand einer Impfverordnung festgelegt, welche Personengruppen zuerst geimpft werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärte dazu, dass insbesondere ältere Menschen, solche mit Vorerkrankungen (vulnerable Gruppen) sowie medizinisches Personal zuerst den Impfstoff erhalten werden.

Bis Personen unter 60 Jahren, die keiner Risikogruppe angehören, geimpft werden, soll es laut Hochrechnungen bis Dezember 2021, also rund ein Jahr, dauern. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Keith Birmingham/ dpa

Mehr zum Thema