Umfrage unter Vertretern der Branche

Gastronomie und Hotels in NRW: Forderung – lästige Corona-Regel soll endlich fallen

Die Gastronomie und Hotels litten mit am intensivsten unter den Corona-Einschränkungen. Besonders ein Wegfall einer Corona-Regel wäre jetzt eine Riesenerleichterung aus Sicht der Branche.

Dortmund – Immer schneller fährt Deutschland nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wieder hoch. Doch noch immer haben einige Branchen zu kämpfen.

BundeslandNRW
Corona-Inzidenz12,7
VerbandDEHOHGA NRW (Gastronomie/Hotel)

NRW: Wichtige Corona-Regel soll aus Sicht der Gastronomie und Hotels wegfallen

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) hat jüngst eine Umfrage unter insgesamt Gastronomen und Hoteliers in ganz Deutschland gemacht. Darunter haben auch 639 Vertreter aus NRW mitgemacht. Grundlegendes Thema der Umfrage: Welche Lockerungen würden die größte Erleichterung darstellen?

Die Ergebnisse: 73,2 Prozent der 639 Gastronomen und Hoteliers aus NRW würden sich einen „Wegfall der Testpflicht für Gäste“ wünschen. 49,8 Prozent würden sich zudem einen „Wegfall der Kontaktbegrenzung für Haushalte“ wünschen.

Aktuell haben zahlreiche Kreise und kreisfreie Städte in NRW die Stufe 1 der Corona-Lockerungen erreicht. Dort, unter anderem in den Ruhrgebiets-Großstädten Dortmund, Bochum oder Essen, gilt: Keine Testpflicht in der Innen- und Außengastronomie.

NRW: Corona-Regeln – Testpflicht für Gäste aus Sicht von Gastronomie und Hotels kompliziert

Allerdings gilt das nicht für die Hotelbranche. Dort sind die Regeln strenger und es gilt auch bei Stufe 1 der Lockerungen eine Testpflicht für die Gäste. 42 Prozent der Befragten aus NRW äußerten auch noch den Wunsch der „Verringerung des Abstandsgebotes von aktuell 1,5 Metern“.

Gastro-Hammer trotz Corona-Lockerungen: Preise für Speisen und Getränke explodieren

Kein Wunder, sorgt diese Regel doch dafür, dass Gastronomen aber auch Hoteliers weniger Tische innen wie außen aufstellen dürfen. Eine Beendigung der Maskenpflicht (28,1 Prozent) spiele nach Angaben der DEHOGA NRW eine geringere Rolle.

Im Allgemeinen, so Haakon Herbst, Regionalpräsident der DEHOGA NRW, sei eine Anpassung der Regeln bitter nötig. Es müsse in der Gastronomie und im Hotelgewerbe die Maxime gelten: „So wenig wie möglich und nur so viel wie nötig“.

NRW: Gastronomie und Hotels – seit Monaten hat die Branche wegen Corona Probleme

Die Gastronomie- und Hotelbranche, so ein weiterer Vorschlag von der DEHOGA NRW, müsse auch die Preise für Speisen und Getränke anziehen, um die Verluste der vergangenen Corona-Monate wieder aufzuholen.

Aktuell sei man aus Sicht der DEHOGA in Deutschland und NRW auf dem richtigen Weg. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell (Stand: Donnerstag, 17. Juni) bei 12,7. Man freue sich über die Situation, so Haakon Herbst. Wichtig seien aber weitere Lockerungen in naher Zukunft. Vor allen Dingen der besagte Wegfall der Testpflicht für die Gäste sei eine Maßnahme, die man anpacken könne.

Ob es dazu kommt? Aktuell eher unklar. Noch ist nicht ausreichend geklärt, welchen Einfluss die sogenannte „Delta-Variante“ des Coronavirus auf das Infektionsgeschehen haben wird. Zudem sind aktuell die Stimmen in Politik und Gesellschaft laut, dass zwar Lockerungen gut und richtig seien, man diese aber mit Bedacht und Sorgfalt wählen müsse.

Rubriklistenbild: © Wojtek Radwandski/afp

Mehr zum Thema