Wie viel ein Covid-19-Test kostet

Coronatest: Wer die Kosten für einen Abstrich privat tragen muss und wer ihn gratis bekommt

Viele wollen sich privat auf das Coronavirus testen lassen. Für den Coronatest muss man die Kosten jedoch selbst tragen – aber es gibt Ausnahmen.

  • Kostenlos auf Corona testen lassen darf sich nicht jeder.
  • Bestimmte Gruppen haben einen Anspruch darauf.
  • Wer einfach mal so privat einen Corona-Test machen will, muss die Kosten selbst tragen.

Dortmund - Habe ich Corona? Bei Halsschmerzen, Husten oder Fieber fragen sich das derzeit wohl viele Menschen. Ein Corona-Test schafft Gewissheit. Aber wer bekommt den Test gratis und wie hoch sind die Kosten, wenn man ihn privat bezahlen muss?

Virus

Sars-CoV-2

Erkrankung

Covid-19

Familie

Coronaviren

Corona-Test kostenlos: Lehrer und Erzieher kriegen Gratis-Test

Fangen wir mit einer Gruppe an, die täglich engem Kontakt mit Menschen hat: Lehrer und Erzieher. Ab dem 3. August bekommen alle Beschäftigten an den öffentlichen und privaten Schulen sowie in den Kindertagesstätten kostenlos einen Corona-Test.

Auf das Coronavirus testen lassen darf sich diese Gruppe bis zu den Herbstferien am 9. Oktober 2020 im 14-Tage-Rhythmus – und zwar freiwillig. Die Gratis-Corona-Tests finden bei niedergelassenen Vertragsärzten statt. Beschäftigte brauchen allerdings eine Bestätigung des Arbeitgebers oder des Jugendamts.

Gratis-Corona-Test für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Auch in den "Genuss" von Gratis-Corona-Tests kommen in NRW Flugreisende aus Risikogebieten. In Düsseldorf, Köln/Bonn, Dortmund, Münster/Osnabrück gibt es an den Flughäfen entsprechende Testzentren. Was ein Risikogebiet ist, entscheidet derzeit das Robert Koch-Institut (RKI). Aktuell gehört zum Beispiel die Türkei zu diesen Ländern (Hier geht's zur Liste der aktuellen Risikogebiete).

Kostenlose Corona-Tests gibt es nicht für jeden - es müssen schon Gründe vorliegen. Ist das nicht der Fall, trägt der Getestete die Kosten.

Wer sich als Rückkehrer aus einem Risikogebiet gratis testen lässt, soll sein Ergebnis dann innerhalb von drei Tagen erhalten, heißt es vom Land NRW. Wer keinen Test machen lässt, bzw. kein negatives Ergebnis vorweisen kann, muss 14 Tage in Quarantäne. Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten können sich zwar testen lassen, zahlen das aber aus eigener Tasche.

Lokale Coronaausbrüche: Land ordnete Gratis-Corona-Test an

Das Land übernahm zuletzt auch die Kosten für einen Corona-Test nach den lokalen Ausbrüchen in NRW in den Kreise KleveGütersloh und Warendorf. In letzteren hatte sich das Coronavirus in einem Schlachtbetrieb der Firma Tönnies ausgebreitet.

Alle Bürger dieser Kreise durften sich daraufhin in einer Teststation oder bei Hausärzten gratis auf das Coronavirus testen lassen. Sollte es anderswo in NRW zu ähnlichen Ausbrüchen kommen, ist davon auszugehen, dass ähnlich verfahren wird.

Einzelne Arbeitgeber in NRW bieten kostenlose Corona-Test

Darüber hinaus bieten einzelne Arbeitgeber in ganz NRW – vor allem die großen Firmen – kostenlose Corona-Tests für ihre Mitarbeiter an. Einen Anspruch darauf haben Arbeitnehmer allerdings nicht. Im Sars-CoV2-Arbeitsschutzstandard des Bundesgesundheitsministeriums gibt es dazu keine Regelung. 

Auch dürfen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter nicht zwingen, einen Corona-Test zu machen. Es gilt das Recht des Arbeitnehmers auf körperliche Unversehrtheit und informationelle Selbstbestimmung. Es muss schon ein begründeter Verdacht bestehen, der dann aber durch einen Arzt bestätigt werden muss. Darüber hinaus dürfen die Behörden Corona-Tests in Betrieben anordnen.

Anders sieht es bei Krankenhauspersonal und Pfleger aus. Hier können Beschäftigte verpflichtet sein, einen kostenlosen Corona-Test durchführen zu lassen. Die Kosten trägt dann in der Regel der Arbeitgeber, bzw. entsprechende Krankenkassen.

Und wie sieht es mit Corona-Drive-Ins wie etwa in Bochum aus? Die Stadt weist dort ausdrücklich darauf hin, dass ein Gratis-Test dort nur mit vorheriger Terminvereinbarung über die städtische Corona-Hotline möglich ist. Experten an der Hotline klären vorab nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts, ob eine Testung notwendig ist. Falls ja, wird umgehend ein Termin vereinbart. Einfach vorbeifahren, ist also nicht möglich.

Privat einen Corona-Test machen: Kosten um die 100 Euro

Abschließend bleibt die Frage, wie man sich als Privatperson, einfach mal so, gratis auf das Coronavirus testen lassen kann. Die kurze Antwort lautet hier: gar nicht, sofern es nicht ein Arzt oder das Gesundheitsamt anordnet oder die zuletzt eher unzuverlässige Corona-Warn-App gewarnt hat.

Wer sich also auf eigene Initiative auf das Coronavirus testen lassen will, muss pro Test mit Kosten um die 100 Euro rechnen. In den Kosten enthalten sind die Maßnahmen im Labor, die Hygienemaßnahmen, die Beratung und die Entnahme des Abstrichs. Ausnahme ist Bayern, dort sind Corona-Tests kostenlos.

Rubriklistenbild: © dpa