Kampf gegen kriminelle Clans: NRW-Innenminister Reul stellt Lagebild vor

+
Mit groß angelegten Razzien will die Polizei die Clankriminalität in NRW bekämpfen. Innenminister Herbert Reul (CDU) stellt am Mittwoch ein Lagebild vor. Foto: dpa

Rund 100 Familienclans mit kriminellen Mitgliedern soll es in NRW geben. Heute stellt Innenminister Reul (CDU) ein erstes Lagebild der Clankriminalität vor.

Rund 100 Familienclans mit kriminellen Mitgliedern soll es in NRW geben. Sie handeln mit Drogen und Waffen und schrecken vor Gewalt nicht zurück. Heute stellt Innenminister Herbert Reul (CDU) ein erstes Lagebild der Clankriminalität vor.

Mit vielen Razzien in Bochum, Dortmund und Essen verfolgt Innenminister Reul eine "Politik der Nadelstiche" gegen kriminelle Familienclans.

+++ Razzia im Bochumer Bermudadreieck: Polizei durchsucht Shisha-Bars +++

Das entwickele sich prächtig, sagte er zuletzt bei einer CDU-Veranstaltung in der Dortmunder Nordstadt: "Ich glaube, dass das eine Wirkung hat." Nun hoffe er, den Nachwuchs aus der Kriminalität zu holen.

Clankriminalität: 14.000 Straftaten in NRW

Am Mittwoch will Reul in Düsseldorf ein erstes Lagebild über kriminelle Clans in NRW vorstellen. Die Behörden gingen zuletzt von rund 100 Familienclans mit kriminellen Mitgliedern aus.

Sie sollen in den Jahren 2016 bis 2018 rund 14.000 Straftaten begangen haben. Die Behörden konnten 6.450 Verdächtige zuordnen.

Die Geschäftsfelder der kriminellen Clans sind nicht alle illegal. Dazu gehören Autohandel- und -verleih sowie Schlüsseldienste. Aber eben auch das Drogen- und Rotlichtmilieu. Mit dpa-Material