Vorsitzenden-Wahl

Friedrich Merz vor CDU-Parteitag: Vorsitz im zweiten Anlauf? Seine Stärke kommt nicht zur Geltung

Friedrich Merz (CDU), ehemaliger Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Bewerber um den CDU-Vorsitz, spricht bei der Veranstaltung „Die CDU nach Corona“ des CDU-Stadtverbandes.
+
Friedrich Merz (CDU), ehemaliger Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Bewerber um den CDU-Vorsitz, spricht bei der Veranstaltung „Die CDU nach Corona“ des CDU-Stadtverbandes.

Bereits zum zweiten Mal versucht Friedrich Merz, den Vorsitz der CDU zu übernehmen, nachdem er bei der Wahl zum Parteivorsitzenden 2018 gegen Annegret Kramp-Karrenbauer unterlag.

Hamm - Nach der Niederlage 2018 gegen Annegret Kramp-Karrenbauer will Friedrich Merz* nun ihr Nachfolger werden. Mit dem CDU-Parteivorsitz würde der 65-jährige Sauerländer seinem großen Ziel, der Kanzlerkandidatur, ein ganzes Stück näher kommen.

Wie wa.de* berichtet, mangelt es Friedrich Merz kurz vor dem Parteitag und der Wahl des Vorsitzenden* der CDU nicht an Selbstbewusstsein. Das ist allein an seinen Twitter-Posts unschwer erkennbar, in denen er den Rückhalt zahlreicher Kreisverbände für seine Person proklamiert. Doch die Sache hat einen Haken. Auf dem Parteitag kommt seine große Stärke nicht zur Geltung*. Denn Politik funktioniert aber nicht allein nach den Regeln der Mathematik. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.