Einkaufen und Shopping

C&A schließt 13 Filialen – einen Store in NRW hat es schon erwischt

Die Textilkette C&A will in diesem Jahr 13 Filialen deutschlandweit schließen. Ein Store in NRW hat es bereits erwischt.

Düsseldorf – Die Textil- und Modekette C&A will in diesem Jahr zahlreiche Filialen in Deutschland schließen. Noch sind nicht alle Standorte bekannt. Eine Filiale hat es allerdings schon erwischt – und diese liegt in NRW.

UnternehmenC&A
HauptsitzVilvoorde (Belgien)
Anzahl der Beschäftigten50.000

C&A schließt Filialen – ein Geschäft in NRW hat es bereits erwischt

Die C&A-Filiale in Brilon ist seit dem 8. Januar geschlossen. Das erklärt ein Unternehmenssprecher gegenüber 24Rhein. Die C&A-Kunden aus dem Sauerland müssen nun auf andere Standorte ausweichen. Zur Auswahl stünden unter anderem Korbach, Lippstadt, Paderborn oder auch Filialen im Ruhrgebiet.

Als Grund für die 13 Filialschließungen nennt das Unternehmen „das Ergebnis regelmäßiger Analysen“. Auch sei die Corona-Pandemie ein Treiber gewesen. In einer Pressemitteilung schreibt das Unternehmen, dass die Corona-Pandemie erhebliche Auswirkungen auf alle Einzelhändler habe, einschließlich C&A.

Das Modeunternehmen C&A will zahlreiche Filialen in diesem Jahr schließen – auch eine in NRW. (Symbolbild)

NRW: C&A in Brilon ist bereits geschlossen – Online-Shopping soll ausgebaut werden

Deswegen wolle C&A vor allem im Bereich Online-Shopping tätig werden. Die aktuelle Situation zeige, dass die richtige Kombination aus digitalen und stationären Angeboten entscheidend sei, so das Unternehmen. C&A wolle sich deshalb neu positionieren.

Die dadurch entstehenden Veränderungen hätten Auswirkungen auf eine Reihe von Arbeitsplätzen in Europa. Man wolle eng mit Sozialpartnern zusammenarbeiten, um die betroffenen Mitarbeiter zu unterstützen, heißt es weiter.

C&A-Schließungen: Im Ruhrgebiet sind bereits einige Filialen der Modekette geschlossen

Bereits im Jahr 2020 hatte der Modegigant angekündigt, einige Filialen in den Innenstädten schließen zu wollen. Davon war auch das Ruhrgebiet betroffen. Auch damals wurde als Schließungsgrund eine „regelmäßige Überprüfung“ genannt.

Welche Filialen in diesem Jahr ihre Türen für immer zusperren müssen, ist noch nicht bekannt. Bisher wurden nur die Städte Brilon in NRW, Wismar in Mecklenburg-Vorpommern und Sonthofen in Bayern genannt.

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema