Ernüchternder Bericht

A45-Rückschlag in NRW: Neue Brücke wird wohl erst viel später fertig

Die Vollsperrung der A45 in NRW ist eine Katastrophe für Pendler und den Lkw-Verkehr. Bis zum Neubau der Talbrücke Rahmede werden viele Jahre vergehen.

Dortmund – Die Nachricht kam Anfang Dezember wie aus dem Nichts: Die A45 in NRW musste zwischen Lüdenscheid-Nord und Lüdenscheid in beide Fahrtrichtungen umgehend voll gesperrt werden. Zu gravierend waren die Verformungen, die bei einem Laserscan festgestellt wurden.

Bundesautobahn 45Abkürzung: A45
SpitznameSauerlandlinie
Gesamtlänge257 Kilometer
BundesländerNRW, Hessen, Bayern

A45-Vollsperrung: Neubau der Talbrücke Rahmede in fünf Jahren? Von wegen

Bei einem Spitzentreffen kündigten Vertreter aus Politik und Verwaltung an, Tempo beim Neubau machen zu wollen. Die bürokratischen Hürden sollen möglichst gering ausfallen. Für Aufsehen sorgte ein Satz von Elfriede Sauerwein-Braksiek, Leiterin der Autobahn-Niederlassung Westfalen. „Wenn es nach mir geht, sollte die neue Brücke in fünf Jahren stehen.“

Wie come-on.de* jetzt berichtet, ist das aber offenbar ein Missverständnis gewesen. 2026 soll demnach nicht die neue Brücke fertig sein, sondern lediglich der erste Teilbau. Ähnlich wie bei der A45-Lennetalbrücke in Hagen soll die neue Talbrücke Rahmede mit einem sogenannten Taktschiebeverfahren errichtet werden.

Neubau der A45-Brücke in NRW: Fünf-Jahres-Plan bezieht sich auf ersten Teilbau

Dafür wird zunächst eine provisorische Brücke mit der neuen Fahrbahn auf Pfeiler neben die alte Brücke gesetzt. Ist die provisorische Brücke fertig, wird die alte Brücke abgerissen. Anschließend werden die Pfeiler für die neue Rahmedetalbrücke errichtet. Zum Schluss wird dann die neue Fahrbahn von den provisorischen Pfeilern auf die neuen Pfeiler verschoben.

Wie Autobahn Westfalen gegenüber come-on.de erklärte, beziehe sich der Fünf-Jahres-Plan lediglich auf den Bau der provisorischen Brücke. Man habe diese Zeitangabe aber bewusst gewählt, weil mit der Fertigstellung der provisorischen Brücke die Sperrung für den Lkw-Verkehr auf der A45 aufgehoben werde.

Schäden zu groß: Über die alte A45-Talbrücke Rahmede werden nie wieder Lkw fahren.

Die „Sauerlandlinie“ ist eine der wichtigsten Autobahnen in NRW, weil sie das Ruhrgebiet mit dem Süden Deutschlands verbindet. In den 1960er Jahren wurde die A45 mit einer Prognose von 25.000 Fahrzeugen geplant. Inzwischen sei die Belastung auf 64.000 Fahrzeuge – darunter 13.000 Lkw – angestiegen, heißt es von Autobahn Westfalen.

Wegen der jahrelangen Sperrung der A45-Brücke für Lkw befürchten Experten ein Verkehrschaos in ganz NRW. Im Frühjahr 2022 soll die Brücke zumindest für Autos wieder freigegeben werden. Derzeit laufen Arbeiten für die Notverstärkung. Dazu werden zusätzliche Stahlplatten auf einer Länge von über 400 Metern angebracht. *RUHR24 und come-on.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Autobahn Westfalen

Mehr zum Thema