Festnahme

Borkener flieht mit 160 km/h vor der Polizei – die greift zu drastischen Mitteln

Eine spektakuläre Verhaftung ereignete sich in Düsseldorf (NRW), nachdem ein Autofahrer aus Borken vor der Polizei quer durch die Stadt geflüchtet war.

Düsseldorf/Borken – Zu einer Festnahme ist es in Düsseldorf gekommen: Ein Autofahrer aus dem Kreis Borken im Münsterland* lieferte sich mit den Beamten eine gefährliche Verfolgungsjagd durch die Landeshauptstadt von NRW, bevor er in einem Stau gestoppt wurde. Dann griffen die Polizeibeamten zu drastischen Mitteln, wie msl24.de * berichtet.

Kreis:Borken
Hauptstadt:Borken
Einwohner: 371.339 (31. Dezember 2019)

Mann aus dem Kreis Borken rast mit 160 km/h durch Düsseldorf

Laut Angaben der Deutschen Presse-Agentur wollte die Polizei in der Nähe des Flughafens den Fahrer (27) aus dem Kreis Borken überprüfen. Die Kennzeichen seines Wagens waren zur Fahndung ausgeschrieben. Doch plötzlich gab der Fahrer Gas und floh vor den Polizeibeamten.

Zwischenzeitlich sei der 27-jährige Mann aus dem Kreis Borken mit 160 km/h durch die Stadt gerast. Er wendete zudem bei mehreren roten Ampeln. Dann geriet der Fahrer mit seinem Wagen jedoch in einen Stau – und die Beamten griffen zu.

Autofahrer aus dem Kreis Borken wird festgenommen

Zivilbeamte der Polizei nutzen die Chance: Sie näherten sich dem Auto des Mannes, schlugen seine Scheibe ein und sprühten ihm Pfefferspray in den Wagen. Dann nahmen sie den Autofahrer aus dem Kreis Borken fest. Bei der Flucht des 27-Jährigen wurden keine unbeteiligten Personen verletzt.

Der Borkener ist der Polizei bereits gut wegen diverser Drogendelikte bekannt. Auch bei der gefährlichen Verfolgungsjagd durch Düsseldorf hatte der Mann unter Drogen gestanden. Gegen ihn wird nun weiter ermittelt. Erst vor Kurzem hatte ein weiterer Fall unweit des Kreises Borken für Aufsehen gesorgt: Nach einem brutalen Raubüberfall waren die beiden mutmaßlichen Täter nach einer Verfolgungsjagd quer durch NRW in Münster verhaftet worden. Bei ihrer Flucht waren sie unter anderem mit einer Armbrust bewaffnet gewesen.

Mit Tempo 160 soll der 27-Jährige aus dem Kreis Borken durch die Stadt gerast sein. (Symbolbild)

Vergangenes Jahr war es in Bocholt* im Kreis Borken zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Damals hatte sich in Bocholt ein 15-Jähriger in einem Auto eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.* (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger

Mehr zum Thema