Komplizierter Einsatz

Bochum: Arbeiter kollabiert bei Thyssen Krupp – Rettungshelfer sind machtlos

Gelände von Thyssen Krupp in Bochum
+
Bei Thyssen Krupp in Bochum musste ein Arbeiter gerettet werden.

Auf dem Gelände von Thyssen Krupp in Bochum hat es einen dramatischen Feuerwehreinsatz gegeben. Ein Arbeiter befand sich in einer hilflosen Lage.

Bochum – „Internistischer Notfall“ – mit diesen Stichworten wurde in der Nacht auf Dienstag (28. September) zunächst der Rettungsdienst in Bochum auf das Werksgelände von Thyssen Krupp Steel gerufen. Um 23.30 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass dies kein leichter Einsatz werden würde, weiß *RUHR24.

IndustriekonzernThyssen Krupp AG
HauptsitzEssen
Mitarbeiter103.598 (2020)

Arbeiter kollabiert auf Thyssen-Gelände in Bochum: Rettungsdienst machtlos

Passiert war Folgendes: Ein Arbeiter war in der Nacht auf dem Thyssen-Gelände im Bochumer Stadtteil Wattenscheid in der Kanzel eines Brückenkrans auf dem Außengelände des Stahlwerks kollabiert. Die Sache war nach Angaben der Feuerwehr Bochum komplizierter als zunächst vermutet, weil der Mann sich in etwa fünf Metern Höhe befand. Er brauchte jedoch dringend Hilfe.

Die Kanzel sei den Aussagen der Helfer vor Ort zufolge allerdings nur über eine sehr schmale Metalltreppe erreichbar gewesen. Der kollabierte Arbeiter habe aufgrund seines Zustandes nicht laufen und sich deshalb nicht selbst befreien können. Die Höhe von knapp fünf Metern machte es aber auch der Rettungsdienstbesatzung unmöglich, den Mann zu retten (weitere Nachrichten aus dem Ruhrgebiet* bei RURH24 lesen).

Thyssen Krupp in Bochum: Höhenretter müssen hilflosen Arbeiter aus Kran befreien

Weitere Unterstützung wurde umgehend angefordert. Neben Einsatzkräften der Feuerwehr Bochum* rückten in der Nacht also auch die Werkfeuerwehr von Thyssen Krupp sowie Höhenretter der Feuerwehr Essen zum Einsatzort nach Wattenscheid aus.

Was dann folgte, war eine aufwendige Rettungsaktion, die rund eineinhalb Stunden dauern sollte, wie es in der Mitteilung der Feuerwehr Bochum heißt. Hierzu arbeiteten die hinzugeeilten Rettungskräfte Hand in Hand. Um den Patienten möglichst sicher und schonend aus der Krankanzel zu retten, bereiteten die Höhenretter zunächst das Abseilen des Mannes vor.

Video: Das Ruhrgebiet - Herz von NRW

Über einen Teleskopmast der Werksfeuerwehr sowie einer speziellen Trage, die an der Kanzel in Stellung gebracht wurde, sei der hilflose Arbeiter schließlich sicher auf den Boden abgeseilt worden. Zuvor hatte ein Notarzt den Mann noch in der Kanzel medizinisch erstversorgt.

Kollabierter Arbeiter bei Thyssen in Bochum – Mann kommt ins Krankenhaus

Ein Rettungswagen brachte den Mann zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Insgesamt waren 35 Kräfte der Berufsfeuerwehren Bochum und Essen sowie der Werkfeuerwehr auf dem Thyssen-Gelände im Einsatz. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema