Aus dem Gefängnis

Ruhrgebiet: Emotionaler Brief aus der JVA berührt Polizei

Die Polizei Bochum hat den Brief eines JVA-Insassen veröffentlicht – und schwärmt davon. Der Absender wählt ungewöhnliche Worte und überrascht damit alle.

Bochum – Da haben die Beamten der Polizei Bochum nicht schlecht gestaunt. Ein Brief, der „zu Herzen geht“, trudelte jüngst im Polizeipräsidium ein. Er stammt von einem Insassen einer JVA, der Monate zuvor am Hauptbahnhof in Bochum festgenommen worden war. Der 31-Jährige zeigt sich in dem Schreiben als geläuterter Mann.

StadtBochum
PolizeipräsidentJörg Lukat
AdresseUhlandstr. 35, 44791 Bochum

Bochum: Nach Festnahme am Hauptbahnhof folgt warmherziger Brief an Polizei

Was war passiert? Im Juni dieses Jahres hatte die Bochumer Polizei den Mann in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs gestoppt und kontrolliert. Dabei hatte sich herausgestellt, dass der Bochumer einen Haftbefehl wegen Betrugs offen hatte.

Die Handschellen klickten und der kleine Sohn, den der Mann an jenem Tag bei sich hatte, musste alles mit ansehen. Für den 31-Jährigen ging es in der Folge ins Gefängnis.

Fünf Monate später meldet sich der Gefangene zu Wort. Er sendet der Polizei Bochum einen handgeschriebenen Brief ins Präsidium. „Sehr geehrte Damen und Herren“, so beginnt das Schreiben an die Polizei.

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

Gefangener der JVA bedankt sich bei der Polizei Bochum

Darin bedankt der Bochumer sich zunächst, dass die Beamten der Polizei mit ihm bei seiner Festnahme neben dem Sohn „sehr sorgfältig und nett“ umgegangen seien. Es folgt der Dank dafür, dass er in der JVA seine Fehler gut verarbeiten konnte. Jetzt solle ein „sauberer Neubeginn“ folgen.

„Es war wohl notwendig, dass ich sehe, wie es hier ist, um die Freiheit schätzen zu wissen“, schreibt der 31-Jährige, der eine Spielsucht für seinen Betrugstaten angibt. Er wolle sich nach Freilassung professionelle Hilfe suchen – was er sich vorher nie eingestanden habe.

Bochum: Gefangener in NRW-Gefängnis zeigt sich als verwandelte Person

Am Ende dann zeigt sich der Gefangene als durch die JVA völlig gewandelte Person: „Ich werde Dank euch ein anderer Mensch, der ehrlich und seriös zur Arbeit geht und für seinen Sohn ein Vorbild sein wird, Dankeschön!“

Dieser Brief auf dem Gefängnis ist der Polizei Bochum zugestellt worden.

Die Polizei zeigt sich gerührt von den „zu Herzen gehenden Zeilen“. Sie nehme den Bochumer beim Wort. Dass der Mann wegen seiner warmen Worte vorzeitig das Gefängnis verlässt, erscheint allerdings unwahrscheinlich.

Apropos Briefe: Die Polizei Bochum erhält nicht nur Briefe, sondern sie schreibt auch welche. Im Dezember 2020 wandte sich ein Sprecher der Polizei mit einem Brief öffentlich an „miese Täter“. Im März dieses Jahres dagegen bekam die Polizei Bochum einen Dankesbrief, in dem ein Rezept für schwedische Zimtschnecken niedergeschrieben war.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24, Polizei Bochum; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema