Cold-Case gelöst?

Hammer-Horror von Bochum: Polizei gelingt nach 30 Jahren offenbar Coup

Nach 30 Jahren konnte die Polizei Bochum wohl einen brutalen Überfall aus der Innenstadt aufklären. Ein Hammer spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Bochum – Was im Jahr 1991 noch nicht ging, ist 2021 kein Problem mehr: Dank neuster Technik konnte die Polizei Bochum nun offenbar einen 30 Jahre alten Kriminalfall aufklären.

StadtBochum
OrtInnenstadt
StraßeKortumstraße

Bochum: Überfall auf der Kortumstraße nach 30 Jahren wohl geklärt

Dieser hatte sich in der Nacht des 27. Februar 1991 in der Innenstadt von Bochum ereignet, an der Kortumstraße 105, der Fußgängerzone der Stadt. An dieser Hausnummer hatte sich in jener Zeit eine Spielhalle befunden. Heute hat dort eine Bank ihre Filiale.

Geld spielte an der Kortumstraße 105 also damals wie heute eine Rolle. Und das Geld war es auch, das in der Nacht des 27. Februar 1991 einen Mann in die Spielhalle trieb, der es nicht auf legalem Weg mit hinausnehmen wollte.

Bochum-Innenstadt: Angestellte einer Spielhalle in der City mit Hammer niedergeschlagen

Stattdessen griff er eine Angestellte im Kassenraum an, schlug ihr mit einem Hammer vor den Kopf und verletzte die Frau lebensgefährlich. Mit seiner Beute, Bargeld, flüchtete der Mann und ließ die schwerverletzte Frau in der Spielhalle liegen.

In der Folge eröffnete die Bochumer Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen Mordes. Doch der Täter konnte nie gefasst werden.

30 Jahre später hat das Landeskriminalamt NRW im Rahmen einer sogenannten „Cold-Case“-Prüfung diese Tat nochmals bewertet und zur erneuten Prüfung an das Polizeipräsidium Bochum gegeben. Der Fall ist Teil einer „Cold-Case“-Offensive der NRW-Landesregierung.

Polizei Bochum klärt Kriminal-Fall wohl durch digitalen Fingerabdruck

Und siehe da: Durch einen digital überprüften Fingerabdruck konnte nun ein heute 55-Jähriger ohne festen Wohnsitz in Deutschland mit dem versuchten Mord im Jahr 1991 in Verbindung gebracht werden. Gegen den Mann wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Ein Kriminalfall aus der Innenstadt von Bochum wurde 30 Jahre nach der Tat möglicherweise aufgeklärt.

In der Folge wurde der Mann am Montag (1. November) bei der Einreise nach Deutschland von Beamten der Bundespolizeiinspektion Bremen überprüft, festgenommen und anschließend beim Amtsgericht Bochum richterlich vorgeführt.

Bochumer Polizei will Fall nach 30 Jahren endlich abschließen

„Die Staatsanwaltschaft Bochum und das Bochumer Kriminalkommissariat 11 übernehmen jetzt erneut die weiteren Ermittlungen in diesem fast 30 Jahre alten Fall“, schreibt die Polizei Bochum in einer Mitteilung von Donnerstag (4. November).

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Mehr zum Thema