Unfall im Ruhrgebiet

Ruhrgebiet: Straßenbahn kracht in Auto – Fahrer muss aus Pkw befreit werden

Eine Straßenbahn hat am Mittwochmittag in Bochum ein Auto gerammt. Der ausgelöste Airbag verhinderte schlimmere Verletzungen der Fahrzeuginsassen.

Bochum – Glück im Unglück hatte am Mittwochmittag (5. Januar) ein Autofahrer in Bochum. Eine Straßenbahn der Linie 302 (Bochum - Gelsenkirchen) rammte das fahrende Auto im Heckbereich auf der Unterstraße in Höhe der Haltestelle Igelstraße im Sadtteil Langendreer. Der Zusammenstoß war so heftig, dass die Airbags auf der Fahrerseite des Mercedes‘ auslösten.

StadtBochum
StadteilLangendreer
VorfallUnfall mit Straßenbahn 302

Bochum: Autofahrer muss nach Kollision mit Straßenbahn ins Krankenhaus

Dies wiederum schützte den Autofahrer und bewahrte ihn somit vor schlimmen Verletzungen, schreibt die Bochumer Feuerwehr in einer Mitteilung. Der Mann hat sich beim Unfall leicht verletzt und konnte mit Hilfe der Feuerwehr eigenständig seinen demolierten Wagen verlassen. Zur Sicherheit wurde er aber mit dem Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Einen ähnlichen Unfall hat es im März vergangenen Jahres in Dortmund gegeben. Auch dort rammte eine Straßenbahn ein Auto - der Fahrer wurde allerdings schwer verletzt.

Eine Straßenbahn der Linie 302 krachte in Bochum in ein Auto.

Straßenbahnkollision: Autofahrer ins Krankenhaus, Straßenbahnfahrer unverletzt

Die Fahrer sowie die Fahrgäste der Straßenbahn blieben unverletzt. Warum es zu diesem Unfall gekommen ist und wer Schuld hat, muss jetzt die Bochumer Polizei klären (mehr News über Verkehr und Unfälle bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Bochum

Mehr zum Thema