119 neue Obstbäume

Bochum weitet Angebot aus – noch mehr Gratis-Obst für alle verfügbar

Frisches, Obst schmeckt selbst gepflückt oft besser, als jenes aus dem Supermarkt. In Bochum gibt es jetzt davon so viel, wie nie zuvor – und es ist gratis.

Bochum – Ein gesunder Lifestyle mit frischem Obst und Gemüse liegt im Trend. Die Stadt Bochum reagiert auf das gestiegene Interesse der Bürger und stellt vier weitere Obstwiesen mit 119 zum Teil jungen Bäumen zur freien Verfügung. Damit gibt es in Bochum nun 21 solcher Stellen. Insgesamt ist das freie Ernten auf den Wiesen schon seit drei Jahren in Bochum offiziell erlaubt.

Stadt:Bochum
Fläche:145,4 km²
Bevölkerung:364.628 (2019)

Bochum: frisches Obst für Bürgerinnen und Bürger – kostenfrei pflücken erlaubt

Das wilde Obst hat einige entscheidende Vorteile. Es kommt aus der Region und hat keine langen Fahrwege hinter sich – somit ist es besser für die Umwelt. Außerdem ist es saisonal, ungespritzt und kostenlos (mehr News aus Bochum bei RUHR24). In Zeiten von giftigen Pestiziden auf Obst aus dem Supermarkt, wird das Angebot sehr interessant.

Wildes Obst aus Bochum gratis pflücken – von Kirsche bis Mehlbeere

Auf den 21 Obstwiesen der Stadt gibt es auch viele alte und ausgefallene Sorten. Unter den rund 600 Bäumen befinden sich Kirschen, Pflaumen, Äpfel, Nüsse, Maul– und Mehlbeeren. Auch Mirabellen und Birnen können geerntet werden.

Bochum: Hier gibt es das frische Obst gratis zu pflücken

Beliebte Stellen zum Pflücken und Sammeln sind zum Beispiel die Wiesen an der Zillertalstraße in Bochum-Riemke. Im Osten der Stadt haben Bürgerinnen und Bürger 2019 selbst Hand angelegt und beim „Einheitsbuddeln“ fast 80 Bäume gepflanzt. Da sich unter ihnen auch kleinere Obstsorten befinden, lässt es sich zum Beispiel am Friedhof Havkenscheid besonders leicht pflücken.

Der Ümminger See in Bochums Osten: Auch hier können Bürgerinnen und Bürger gratis Obst pflücken.

Die Parkanlage „Prinz Regent“ eignet sich laut der Stadt Bochum besonders zum Apfelpflücken. Dasselbe gilt für die kleine Obstwiese im Südwesten von Bochum: An der Ecke der Straßen „Am Sattelgut“ und „Krampenhof“ kann man Apfelsorten wie „Ingrid Marie“ und „Schöner von Boskoop“ ernten. Es gibt aber zahlreiche weitere Bäume in Bochum, wo ernten kostenlos erlaubt ist.

Bochum-Mitte:

  • Wildnis für Kinder Riemke, Parkanlage zwischen Herner Str. und Vierhausstraße
  • Apfelbaumreihe Mühlenkampswiese (Engelsburger Straße)

Bochum-Wattenscheid:

  • Kirschbaumallee Schulte Kemna
  • Obstbaumreihe Stalleickenweg
  • Walnussallee Ernst-Erwin-Bußmann-Pfad
  • Obstwiese Osterfeldstr. (hinter der Feuerwache)
  • Obstwiese Sudholzstraße

Bochum-Nord:

  • Obstwiese Böckenbergstraße
  • Kirschenreihe Bövinghauser Hellweg
  • Obstwiese Harpener Hellweg
  • Obstwiese Zur Burkuhle
  • Obstwiese und Wildobstwiese Zillertalstraße

Bochum-Ost:

  • Obstbäume am Spielplatz „Am Koppstück“
  • Obstwiese Ümminger See
  • Einheitsbuddeln Friedhof Havkenscheid

Bochum-Süd und Südwest:

  • Obstwiese Oveneystraße
  • Parkanlage Prinz-Regent
  • Grünanlage Auf der Krücke
  • Schloßpark Weitmar
  • Obstwiese Springorumallee / Wasserstraße
  • Obstwiese Am Sattelgut/ Ecke Krampenhof

Frisches Obst gratis aus Bochum pflücken: Stadt stellt Regeln auf um Bäume zu schützen

Um die Bäume zu schützen, bittet die Stadt Bochum darum, keine Äste abzubrechen oder auf die Bäume drauf zu klettern. Auch das Aufstellen von Leitern oder das Befahren der Obstwiesen ist nicht erlaubt. Das Ernten geht in haushaltsüblichen Mengen von maximal zwei Eimern. Obst verkaufen ist nicht gestattet. Wer Obst in Bochum erntet und es isst, tut das auf eigene Gefahr.

Rubriklistenbild: © McPHOTO/O. Diez/Imago

Mehr zum Thema