Gebäude wird zwangsversteigert

Bochum: Kult-Disco wird plötzlich für überraschenden Preis verkauft

Eine große Kult-Disco in Bochum steht zum Verkauf. Das teilweise denkmalgeschützte Gebäude könnte vom Amtsgericht Bochum zwangsversteigert werden. Der Preis überrascht dabei ein wenig.

Bochum – Die Disco „Matrix“ in Bochum-Langendreer hat jahrzehntelang Nachtschwärmer vor allem aus der Gothic- und Heavy-Metal-Szene in NRW angelockt. Seit die Betreiber Anfang 2020 das Aus als Party-Location bekannt gegeben haben, ist unklar, wie es dort weitergehen soll. Nun könnte das denkmalgeschützte Gebäude zwangsversteigert werden.

StadtBochum, NRW
DiscoMatrix
StadtteilLangendeer

Bochum: Kult-Disco „Matrix“ steht per Zwangsversteigerung zum Verkauf

Das Amtsgericht Bochum listet das ehemalige Brauerei-Gebäude an der Hauptstraße 200 nun als Objekt für eine Zwangsversteigerung. Zwei Gutachten legen den Wert von Grundstück, Gebäude und Inventar fest. Das Preisschild ist überraschend klein: Bei nur 780.620 Euro soll der Verkehrswert der größten Disco in Bochum noch liegen – inklusive Musik- und Licht-Anlagen.

Gleichzeitig wird das Gebäude auch auf einer bekannten Immobilien-Seite mit dem Satz beworben: „Diese Möglichkeit bietet sich nicht oft: Diskothek in markanter Denkmalimmobilie zu versteigern“. Hier müsste ein Käufer demnach mindestens 637.500 Euro hinblättern, um das historische Gebäude im Ruhrgebiet inklusive Club-Interieur bei einer Zwangsversteigerung zu erstehen.

Zwei Gutachten geben den Verkehrswert der „Matrix“ in Bochum an.

Nicht nur die Matrix in Bochum hatte in der Corona-Krise Probleme. Auch ein Club im Bermudadreieck zieht jetzt Konsequenzen und kritisiert Querdenker massiv.

Kult-Disco „Matrix“ in Bochum: Partys und Konzerte in denkmalgeschütztem Gebäude

Das Gebäude hat eine lange Historie. Vor gut 200 Jahren wurde in Bochum die Müser-Brauerei gegründet. 1928 wurde das heute denkmalgeschützte, 30 Meter hohe Sudhaus angebaut. 1976 wurde der Brauereibetrieb schließlich eingestellt.

Nur zwei Jahre später eröffnet ein Ex-VfL-Profi in dem Gebäude den „Rock Palast Bochum“, in dem seither hunderte Partys und Konzerte stattgefunden haben. Seit 1998 wird auch der Name „Matrix“ für einen Teil der Location genutzt. Anfang 2020 gaben die Betreiber das Ende der „Matrix“ als Partylocation bekannt. Konzerte finden jedoch weiterhin statt.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth

Mehr zum Thema