Wegen Omikron-Variante

Bochum: Ab sofort neue Corona-Regeln für die Innenstadt und an Silvester

Die Stadt Bochum hat kurz vor Weihnachten neue Corona-Regeln erlassen – auch Silvester ist davon betroffen.

Bochum – Die Omikron-Variante des Coronavirus sorgt auch in Bochum für eine Verschärfung der Regeln. Die Stadt gab am Donnerstag (23. Dezember) die Ausweitung der Maskenpflicht und ein Feuerwerksverbot für Silvester und Neujahr bekannt.

StadtBochum
OberbürgermeisterThomas Eiskirch (SPD)
Einwohner364.500 (Dezember 2020)

Bochum: Neue Corona-Regeln ab 25. Dezember – Maskenpflicht sowie Silvester und Neujahr betroffen

Die neuen Regeln in Sachen Maskenpflicht betreffen die Innenstadt von Bochum. Dort muss schon seit Ende November wieder die Maske getragen werden – FFP2 oder wahlweise eine OP-Maske. Nun hat die Stadt die Maskenpflicht auf einige Straßen und Plätze ausgeweitet.

In der Innenstadt von Bochum gilt seit Ende November überwiegend wieder die Maskenpflicht.

Hier gilt in Bochum zwischen 9 und 22 Uhr die Maskenpflicht:

  • Dr.-Ruer-Platz
  • Huestraße (von Hausnummer 3/4 bis Husemannplatz)
  • Kortumstraße (von Hausnummer 1/2 bis 111/118)
  • Husemannplatz
  • Bongardstraße
  • Massenbergstraße
  • Konrad-Adenauer-Platz
  • Kerkwege
  • Brüderstraße
  • Hellweg (von Hausnummer 1/2 bis 15/20)
  • Grabenstraße (von Bongardstraße bis Hellweg)
  • Schützenbahn
  • Pariser Straße
  • Harmoniestraße
  • Hans-Böckler-Straße (von Bongardstraße/Willy-Brandt-Platz bis Brückstraße)
  • Luisenstraße
  • Südring
  • Kurt-Schumacher-Platz (von Hausnummer 1 bis 12).

Damit gilt im Prinzip in nahezu der gesamten Innenstadt innerhalb des Rings die Pflicht zum Tragen einer Maske (hier weitere Corona-News aus NRW bei RUHR24 lesen).

Corona: Bochum weitet Maskenpflicht aus und erlässt Böllerverbot an manchen Orten

Zusätzlich zur Ausweitung der Maskenpflicht hat die Stadt Bochum für Silvester und Neujahr ein Feuerwerksverbot erlassen. Es gilt nicht für die gesamte Stadt, sondern für wenige Teile davon. Ein ähnliches Böllerverbot gilt auch in Dortmunds Innenstadt an Silvester.

Hier darf in Bochum an Silvester und Neujahr nicht geknallt werden:

  • Otto-Schalla- und den Tana-Schanzara-Platz am Schauspielhaus,
  • Konrad-Adenauer-Platz im Bermuda-Dreieck,
  • Plätze rund um das Anneliese Brost Musikforum Ruhr,
  • Kortumstraße zwischen Otto-Sander-Platz, Südring und dem Konrad-Adenauer-Platz (KAP/Bermudadreieck),
  • auf der Kerkwege zwischen Brüder- und Viktoriastraße sowie
  • auf dem Tippelsberg
  • auf dem August-Bebel-Platz in Wattenscheid.

Mit dem Böllerverbot will die Stadt Bochum unnötige Menschenansammlungen und vermeidbare Krankenhauseinweisungen verhindern. Sie rät deshalb im Allgemeinen dazu, auch abseits der genannten Plätze und Straßen kein Feuerwerk zu zünden.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24