Pandemie-Alarm im Ruhrgebiet

Bochum: Corona-Appell – Stadt drängt Gastronomen zu vorzeitigem 2G

Das Bermudadreieck in Bochum.
+
Die Stadt Bochum macht Druck in Sachen Corona.

Die Stadt Bochum sendet vor dem Wochenende einen dringenden Corona-Appell an die Gastronomen in der Stadt. Sie sollen die 2G-Regel vorziehen.

Bochum – Ab Montag (22. November) gelten in NRW erneut knallharte Corona-Regeln. Doch Bochum geht das nicht schnell genug. Zum Start des Wochenendes appelliert die Stadt an die Gastronomie-Besitzer.

NRW: Bochum sendet dringenden Appell an die Gastronomie der Stadt – nur noch 2G

Restaurants und Kneipen sollen schon ab heute die 2G-Regel einführen und nur noch Geimpfte und Genesene in die Lokalitäten lassen (mehr News zu Corona in NRW bei RUHR24).

„Wir würden uns freuen, wenn Sie bereits jetzt einen weiteren Beitrag zum Schutz ihrer Gäste leisten und ab heute nur noch Gäste nach der 2G-Regelung bewirten würden“, heißt es von der Stadt (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

NRW: Corona-Lage ist in Bochum und anderen Ruhrgebiets-Städten angespannt

Der Grund ist eindeutig. Man stelle mit Besorgnis die explodierenden Corona-Zahlen fest. Krankenhäuser kämen an die Kapazitätsgrenzen.

In Bochum gibt es aktuell (Stand: Freitag, 19. November) eine Inzidenz von 196,7. Allerdings ist der Blick auf die Inzidenz nicht mehr das wichtigste Kriterium in der Corona-Pandemie, sondern die Hospitalisierungsrate. Die beträgt in NRW am Freitag 4,1 – das heißt, dass die 2G-Regel im Freizeitbereich ab Montag gilt.

Es gibt noch 8,33 Prozent freie Intensivbetten (14 Betten) in den Krankenhäusern der Stadt. Insgesamt 16 Menschen liegen mit Corona auf der Intensivstation – 12 davon werden invasiv beatmet.