Feuerwehr

Nach Riesen-Brand an der A40: Rauch zog in mehrere Städte

Die Feuerwehr Bochum war am Montag (15. November) bis spät in die Nacht im Einsatz.
+
Die Feuerwehr Bochum war am Montag (15. November) bis spät in die Nacht im Einsatz.

In Bochum brannte am Montagabend eine Lagerhalle an der A40. Auch die Warnapp Nina löste aus.

Update, Dienstag (16. November), 17.22 Uhr: Bochum – Nach rund 17,5 Stunden konnte der Einsatz in Wattenscheid um 15 Uhr beendet werden. Ein Spezialbagger hatte zuvor große Teile der eingestürzten Hallenkonstruktion entfernt, wodurch die letzten übrigen Brandnester gelöscht werden konnten. Insgesamt seien 180 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Bochum im Einsatz gewesen.

Update, Dienstag (16. November), 10.09 Uhr: Die Feuerwehr Bochum ist nach dem Brand in einer Lagerhalle an der A40 weiterhin in Wattenscheid im Einsatz für Nachlöscharbeiten. Das hat die Feuerwehr Bochum bekannt gegeben. Gegen frühen Vormittag werde außerdem ein Abbruchunternehmen eintreffen, um eingestürzte Bauteile der Lagerhalle aus dem Weg zu räumen und Glutnester darunter freizulegen. Die Nachlöscharbeiten werden vermutlich noch den gesamten Tag andauern.

StadtBochum
BallungsgebietRuhrgebiet
Einwohner364.500 (2020)

Großer Brand an der A40: Löscharbeiten dauern noch den ganzen Tag

Die in der Nacht ausgelöste Nina-Warnung aufgrund der Rauchbelastung ist mittlerweile zurückgenommen worden. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Bochum habe zudem die Ermittlungen zur Brandursache gestartet.

Erstmeldung, Dienstag (16. November), 6.52 Uhr: In Bochum-Wattenscheid im Ruhrgebiet hat am späten Montagabend (15. November) eine Lagerhalle eines Baumaschinenhändlers namens „Swecom“ direkt neben der A40 gebrannt. Die Polizei war deshalb von 21.35 Uhr bis 23.15 Uhr in der Straße „Im Steinhof“ im Einsatz.

Feuer in Bochum: Lagerhalle an A40 brennt - Großeinsatz der Feuerwehr in Wattenscheid

Mit zwischenzeitlich rund 120 Einsatzkräften unternahm die Feuerwehr Bochum massive Löschangriffe mit mehreren Stahlrohren und Drehleitern. Sogar eine Drohne mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz, um die Einsatzstelle zu erkunden. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur A40 musste diese am Abend für den Verkehr kurzzeitig gesperrt werden.

Video: Feuer-Alarm – Wie man sich im Brandfall verhalten sollte 

Ein Übergreifen der Flammen auf eine benachbarte Werkstatthalle, Außenlagerflächen sowie auf einen Dieseltank im Außenbereich konnte verhindert werden. Auch verletzt wurde niemand. Die betroffene Halle sei jedoch zum Teil eingestürzt, berichtet die Feuerwehr.

Da sich unter den Trümmern laut Feuerwehr wohl immer noch Brandnester befinden könnten, wird die Halle wohl am Vormittag „kontrolliert“ abgebrochen werden, „um auch die letzten Brandnester freilegen zu können“.

Die Feuerwehr Bochum rückte am Montag (15. November) mit einem Großaufgebot zu einem Lagerhallen-Brand an.

Brand in Bochum: Starke Rauchentwicklung - Rauchgeruch bis in die Innenstadt

Aufgrund der Rauchentwicklung bestand für Teile von Wattenscheid, Gelsenkirchen und Essen eine Warnung vor Geruchsbelästigung. Augenzeugen berichten RUHR24 sogar von Rauchgeruch bis in die Bochumer Innenstadt. Eine Warnung über die Warnapp Nina wurde ebenfalls veröffentlicht.

Durch mehrere Messfahrzeuge wurden Schadstoffmessungen im Umfeld des Brandortes durchgeführt, erhöhten Schadstoffwerte konnten jedoch nicht gemessen werden. Auch am Dienstag (16. November) kann es im Umfeld des Brandortes noch zu Geruchsbelästigungen kommen, informiert die Feuerwehr.

Noch während die Feuerwehr mit der Bekämpfung des Brand beschäftigt war, seien erste Ermittlungen zur Brandursache durchgeführt worden. Noch könnten Kriminalbeamte jedoch keine Angaben machen.

Mehr zum Thema