Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg

Drei Blindgänger nahe der A40 in Bochum gefunden – Entschärfung ist beendet

Der Blindgänger-Verdacht in Bochum hat sich bestätigt. Zahlreiche Anwohner nahe der A40 mussten evakuiert werden. Die Entschärfung ist inzwischen beendet.

Update, Donnerstag (19. August), 20.15 Uhr: Die Entschärfung ist beendet. Laut einem Twitter-Eintrag der Stadt Bochum sei sie „erfolgreich“ verlaufen. „Die Absperrungen werden nun aufgehoben und die Anwohnerinnen und Anwohner können nach Hause zurück“, berichtet die Stadt ebenfalls auf Twitter.

Drei Blindgänger nahe der A40 in Bochum gefunden – Entschärfung hat begonnen

Update, Donnerstag (19. August), 18.48 Uhr: Die Evakuierung im betroffenen Gebiet ist komplett abgeschlossen, so ein Sprecher der Stadt Bochum. Die Entschärfung soll nun beginnen. Bis diese abgeschlossen ist, könne es noch eine Weile dauern.

Update, Donnerstag (19. August), 16.20 Uhr: Bochum – Die Evakuierung nach dem Fund von drei Fliegerbomben in Bochum-Hofstede läuft. Bis die Experten vom Kampfmittelräumdienst sie entschärfen können, wird es aber wohl noch etwas dauern. Wie die WAZ berichtet, ist erst ab 18 Uhr mit der Entschärfung der drei Bomben zu rechnen.

Bochum: Drei Blindgänger in Hofstede nahe der A40 gefunden – Evakuierung nötig

Update, Donnerstag (19. August), 13.55 Uhr: Die Stadt Bochum hat durchgezählt: Rund 2.150 Anwohner sind von der Evakuierung am Nachmittag betroffen. Diese soll gegen 14.30 Uhr beginnen. Dann müssen alle Menschen in der Sperrzone ihre Häuser verlassen. Auch eine Kita und eine Schule sind betroffen.

Update, Donnerstag (19. August), 13.25 Uhr: Die Stadt Bochum hat den Radius für die Evakuierung nachträglich vergrößert. Jetzt ist auch der südliche Bereich der Dekra, einer weiteren Wohnanlage und des Supermarkts direkt an der A40 betroffen. Die Autobahn scheint jedoch nicht gesperrt zu werden (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Blindgänger in Bochum-Hofstede gefunden: Die Sperrzone wurde vergrößert.

Blindgänger-Verdacht in Bochum bestätigt: Drei Bomben müssen entschärft werden

Update, Donnerstag (19. August), 12.30 Uhr: Der Verdacht hat sich soeben bestätigt: Drei Blindgänger sind bei Sondierungsarbeiten in Bochum-Hofstede (NRW) gefunden worden. Sie müssen noch heute entschärft werden, teilt die Stadt Bochum mit.

Nach ersten Angaben ist die A40 in Bochum jedoch nicht von der Sperrung betroffen. Die Sperrzone reicht jedoch bis zu Kleingartenkolonie direkt an der Autobahn.

Wie erwartet müssen jedoch die Anwohner rund um die Fundstelle an der Königsberger Straße in Hofstede am Nachmittag ihre Häuser verlassen. Auch das Hallenbad und die B226 werden für die Entschärfung gesperrt. „Die Entschärfungen können bis in den Abend dauern“, teilte die Stadt Bochum mit.

Blindgänger in Bochum vermutet: Evakuierung möglich

Erstmeldung, Donnerstag (19. August), 12 Uhr: Nach Angaben der Stadt Bochum werden die Blindgänger im Bereich der Königsberger Straße in Bochum-Hofstede vermutet. Dort könnten gleich mehrere Fliegerbomben liegen.

Sollte der Verdacht sich bestätigen, müssen zahlreiche Anwohner noch am Donnerstagnachmittag (19. August) ihre Häuser verlassen. Der Fundort der Blindgänger liegt zudem nur wenige hundert Meter nördlich der A40. Für eine Entschärfung müsste dann voraussichtlich auch die B226 sowie das Hallenbad Hofstede gesperrt werden. Wir berichten weiter.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema