Energie sparen

Bochumer Bergbaumuseum schaltet plötzlich nachts alle Lichter aus

Die Sorge davor, dass Russland den Gashahn komplett abdrehen könnte, ist groß. Schon jetzt wird der Energieträger knapp. Im Ruhrgebiet geht es deshalb einigen Wahrzeichen an die Beleuchtung.

NRW – Seitdem Russland der Ukraine am 24. Februar den Krieg erklärt hat, ist einiges in Europa passiert. Unter anderem hat Deutschland sich mit der Ukraine solidarisiert und Sanktionen gegen Russland erhoben. Diese haben dazu geführt, dass Russland seine Gaslieferungen heruntergeschraubt hat. Um Energie zu sparen, schaltet unter anderem Bochum nun nachts das Licht aus.

OrtBergbaumuseum, Bochum
ThemaLichtinstallation wird abgeschaltet
GrundGasknappheit in NRW

Energiesparen wegen der Gasknappheit in NRW: Bergbaumuseum in Bochum macht das Licht aus

Viele Kommunen haben die Temperatur in Häusern und Schwimmbädern gesenkt. Öffentliche Gebäude oder Wahrzeichen werden nachts nur noch reduziert oder gar nicht mehr angestrahlt. Die Zeche Zollverein in Essen legt vor, Bochum zieht nach: Ab dem 8. August schaltet auch das Bergbaumuseum in Bochum das Licht aus. Auf der Homepage heißt es:

„Wir möchten unseren Beitrag zum Energiesparen leisten. Daher werden bis Ende des Monats das Fördergerüst, der Museumserweiterungsbau DBM+, der Schriftzug am Gebäude sowie der Eingangsbereich nicht mehr beleuchtet. Auch die LED-Wand an der Außenfassade wird nicht mehr in Betrieb genommen.“

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum schaltet bald nachts das Licht aus.

Die Elektroanlage wird so umprogrammiert, dass in der Nacht zum 9. August die Beleuchtung zum ersten Mal komplett aus bleibt. Bereiche, die aus Sicherheitsgründen beleuchtet werden, werden das auch weiter. Dazu gehören unter anderem Parkplätze und barrierefreie Eingänge. Im September wird dann geschaut, ob sich das Abschalten gelohnt hat.

Ruhrgebiet spart Energie – Grund ist der Angriffskrieg in der Ukraine

Auch andere Städte in NRW wollen Energie sparen. Wie die Tagesschau berichtet, bleibt der Gasometer in Oberhausen erstmal ab 23 Uhr dunkel. In Duisburg werden Rathaus und Theater nachts nicht mehr von außen angestrahlt. Geprüft wird in Duisburg auch, ob die Straßenbeleuchtung nachts ausgeschaltet werden kann (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Ebenfalls im Gespräch ist wohl, den Rheinturm in Düsseldorf nicht mehr zu beleuchten. Der Landtag soll aus Sicherheitsgründen angestrahlt bleiben. Die Stadt Witten geht einen anderen Weg: Duschen in den Sporthallen geht ab sofort nur noch kalt. Ein Experte aus NRW gibt Tipps, wie es auch mit dem Gassparen zuhause klappt.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Eibner

Mehr zum Thema