Schock bei Discounter

NRW: Discounter-Mitarbeiter finden gefährliche Riesenspinne in Filiale

In einem „Penny“-Supermarkt in NRW haben Mitarbeiter eine riesige und giftige Spinne gefunden.

NRW – Mitarbeiter einer Filiale des Discounters „Penny“ in Krefeld haben am Montagabend (31. Januar) beim Auspacken eines Bananen-Kartons einen echten Schock bekommen. Darin fanden sie eine, laut Feuerwehr, „handtellergroße“ Spinne.

NRW: Riesen-Spinne bei „Penny“ aufgetaucht

Die Kiste mit der beliebten Frucht war aus der Dominikanischen Republik nach NRW gereist. Es lag also nahe, dass es keine gewöhnliche Spinne aus heimischen Gefilden sein konnte.

Der erfahrene Leitstellendisponent der Feuerwehr Krefeld alarmierte deshalb ein Kleineinsatzfahrzeug mit einem Reptilienexperten sowie den Führungsdienst. Die Penny-Mitarbeiter reagierten indes vorbildlich und packten den gesamten Bananenkarton samt Spinne in eine große Tüte.

Giftige Riesen-Spinne in Filiale von Penny in NRW aufgetaucht

Weil die Penny-Mitarbeiter Fotos der Spinne gemacht hatten, konnte ein Fachmann der Feuerwehr die Spinne schnell als „Warmhaus-Riesenkrabbenspinne“ identifizieren. Diese Spinne ist in südamerikanischen Gefilden beheimatet. Ein Biss dieser Gattung sei zwar giftig, aber nicht tödlich, so die Feuerwehr Krefeld.

Im Verlauf konnte die Spinne in eine Transportkiste der Feuerwehr umgesiedelt werden und einem Tierrettungsdienst zur weiteren Inobhutnahme übergeben werden. Bei diesem Einsatz wurde niemand verletzt.

Rubriklistenbild: © G. Fischer/DPA, John MacDougall/AFP; Collage:RUHR24