Messerstecherei in Bielefeld: Gericht erlässt Haftbefehl

Blick über Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa
+
Blick über Bielefeld. Foto: Friso Gentsch/dpa

In Bielefeld stach ein Mann mit einem Messer im Streit auf seine Kontrahentin ein. Als Zeugen in die Messerstecherei einschreiten, werden auch sie verletzt.

In Bielefeld ist am Freitag (20. September) ein Streit zwischen - zunächst - einem Mann und einer Frau eskaliert. Dabei stach der Mann mit einem Messer auf seine Kontrahentin ein. Als Zeugen in die Messerstecherei einschritten, verletzt der Mann auch sie. Jetzt wurde Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen.

  • Die Messerstecherei ereignete sich im Jahnplatz-Tunnel in Bielefeld.
  • Der Tunnel samt Bahnsteig musste geräumt werden.
  • Die verletzte Frau ist bisher noch nicht vernehmungsfähig.

Update, Samstag (21. September), 21.11 Uhr: Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, wurde gegen den mutmaßlichen Messerstecher von Bielefeld mittlerweile Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Die Frau, die der 45-Jährige am Freitag schwer verletzt hatte, ist bisher noch nicht vernehmungsfähig. Der Verdächtige selbst äußerte sich zu der Tat, bestritt aber eine Tötungsabsicht.

Bielefeld: Zeugen greifen bei Messerstecherei ein

Ursprungsmeldung, Freitag (20. September), 13.44 Uhr: In Bielefeld mussten Polizei und Rettungsdienste am Freitagvormittag (20. September) mit einem Großaufgebot zu einem eskalierenden Streit ausrücken. Gegen 11.30 Uhr waren ein Mann an der Stadtbahn-Haltestelle Jahnplatz in Bielefeld miteinander in Streit geraten.

Wie die Neue Westfälische berichtet, zückte der Mann während der Auseinandersetzung ein Messer und verletzte die Frau schwer am Kopf und den Armen. Mutige Zeugen versuchten den Angreifer von der Frau zu trennen. Dabei verletzte der Täter auch die Helfer mit dem Messer.

Angreifer flüchtet nach Messerstecherei Richtung Fridays for Future Demo

Der Angreifer flüchtete anschließend vom Bahnsteig in Richtung der in Bielefeld heute stattfindenden Klima-Demo. Die dort wegen der Demo stationierten Polizisten nahmen den Mann sofort fest.

Der Rettungsdienst kümmerte sich unterdessen um die schwer verletzte Frau und die zwei bei dem Messerangriff verletzten Helfer. Der Bahnsteig ist seit dem Vorfall gesperrt. Auch Stadtbahnen passieren den Jahnplatz laut Neue Westfälische zur Zeit ohne Halt. Ermittler der Mordkommission haben am Tatort die Spurensicherung übernommen. 

Ein Mann aus Bielefeld ist auch für den Tod eines 26-Jährigen verantwortlich. Vor einigen Jahren versuchte der Mann seine Arbeitskollegen zu vergiften, wovon auch der 26-Jährige betroffen war. Jahrelang kämpfte er gegen die Folgen des Giftes, baute immer weiter ab, fiel ins Wachkoma, bis er dann starb.