Festnahme in Bielefeld

Leiche gefunden: Ex-Freund gesteht Tötung der Frau (49) - Tatwaffe aufgetaucht

Noch ist die Identität der Leiche nicht bekannt.

In Bielefeld haben Spaziergänger am Mittwoch (12. Februar) eine Leiche gefunden. Jetzt wurde die Identität des Opfers geklärt - und ein Tatverdächtiger gefasst.

Update, Donnerstag (13. Februar), 12.26 Uhr: Bielefeld/NRW - Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Der Tatverdächtige hat nach Angaben der Polizei Bielefeld gestanden, die Frau getötet zu haben. Nach Angaben des Westfalen-Blatts geht die Staatsanwaltschaft von einer Beziehungstat aus. Der Tatverdächtige verriet den Ermittlern auch, dass er die Tatwaffe in einen Bach geworfen hatte. Dort fanden Ermittler der Polizei am Mittag das Messer.

Update, Donnerstag (13. Februar), 12.08 Uhr: Nachdem die Leiche einer Frau in Bielefeld gefunden wurde, sind nun neue Details ans Licht gekommen. Die Polizei hat demnach einen Ex-Freund der toten 49-Jährigen festgenommen. Er stehe unter Tatverdacht, die Frau mit einem Messer getötet zu haben.

Bielefeld: Polizei nimmt Tatverdächtigen nach Leichenfund fest

Die Obduktion ergab, dass es sich bei der Toten um eine 49-jährige Frau aus Bielefeld handelt. Sie sei durch mehrere Messerstiche getötet worden, gibt die Polizei bekannt. Ihr Lebensgefährte hatte sie zuvor als vermisst gemeldet, da sie am Dienstagabend nicht nach Hause gekommen war.

Der schlimme Verdacht: Ein 48-jähriger Ex-Freund der Frau könnte sie getötet haben. Mit ihm hatte das Opfer nach Angaben der Polizei Bielefeld bis 2019 ein Verhältnis. Sie hatte ihn Mitte 2019 unter anderem wegen Körperverletzung angezeigt, ein Gerichtstermin war bereits anberaumt.

Zudem wurde ihr Auto nahe der Anschrift des Mannes gefunden. Der Mann wurde noch am Mittwoch an seiner Wohnung festgenommen und soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Seine Wohnung wurde durchsucht, die Ermittler sicherten Spuren. Die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden, die Suche danach dauert an. Auch das Motiv der Tat ist noch unklar.

Bielefeld: Spaziergänger finden Leiche - Identität der Frau noch nicht bekannt

Ursprungsmeldung: Im Osten von Bielefeld haben Spaziergänger am Mittwochmorgen (12. Februar) gegen 8.20 Uhr eine leblose Frau gefunden und die Polizei informiert. Die eingetroffenen Streifenbeamten konnten zu diesem Zeitpunkt ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen.

Die Frauenleiche wurde an der Wiesenstraße, einer schmalen Verbindungsstraße zwischen den Stadtteilen Milse und Baumheide, gefunden, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt.

Am Fundort der Leiche übernahmen die Kriminalbeamten die Spurensicherung. Vorrangig gehe es darum, die Identität der Frau zu klären. Bei den derzeitigen Ermittlungen stehe aber auch im Fokus, zu klären, ob es sich bei dem Fundort ebenfalls um einen Tatort handelt. 

Mordkommission und Staatsanwaltschaft Bielefeld ermitteln zu einem Tötungsdelikt

Bei der Spurensicherung werden Beamte der Hundertschaft und Beamte mit Diensthunden eingesetzt. Auch die Staatsanwaltschaft wurde von dem Fall in Kenntnis gesetzt, da die Polizei Bielefeld derzeit von einem Gewaltverbrechen ausgeht.

Die Mordkommission "Wiesen" wird derzeit von der Kriminalhauptkommissarin Jutta Horstkötter geleitet, sie ermittelt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld zu einem Tötungsdelikt.

Bielefeld: Ergebnisse der Obduktion sollen Aufschluss geben

Zu weiteren Details der laufenden Ermittlung kann die Polizei zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen. Auch ist derzeit nicht bekannt, wie die Frau ums Leben kam oder wie lange sie dort schon lag. Zunächst müssen die Ergebnisse der Obduktion abgewartet werden.

Bei der Obduktion kann die Gerichtsmedizin feststellen wie lange die Frau bereits tot und woran sie gestorben ist. Auch in einem Fall in Selm hat sich bei der Obduktion ein schlimmer Verdacht eines Gewaltverbrechens an einer Frau erhärten können.

Polizei Bielefeld sucht Zeugen für weitere Ermittlungen im Tötungsdelikt

Beobachtungen können für die weiteren Ermittlungen der Polizei sehr wichtig sein. Die Beamten suchen deshalb nach Zeugen, die Angaben zu dem Tathergang machen können oder denen Personen oder Fahrzeuge an der Wiesenstraße aufgefallen sind.

Jede Polizeidienststelle oder die Bielefelder Mordkommission nimmt Hinweise zu dem Fall entgegen. Unter der Telefonnummer 0521/545-0 können Zeugen sich zu dem möglichen Gewaltverbrechen melden.

Mehr zum Thema

Bielefeld