Bild: dpa

Grausiger Fund in Werther bei Bielefeld: In einem Einfamilienhaus fanden Polizisten am Mittwoch drei Leichen.

  • Der Verdacht: Ein Mann tötete erst seine Eltern, dann nahm er sich selbst das Leben.
  • Das getötete Ehepaar war im ganzen Ort gut bekannt.
  • Nachbarn sind schockiert.

Es ist ein ruhiger Sommernachmittag in Werther-Theenhausen. Auf der Hauptstraße fährt kaum ein Auto, ab und zu dröhnt ein Traktor vorbei. In der Einfahrt eines älteren Einfamilienhauses, steht ein weißer Lieferwagen der Polizei. Zwei junge, in weiße Overalls gekleidete Polizistinnen, ziehen sich Schutzhandschuhe an.

Mord bei Bielefeld

Sie gehören zum Erkennungsdienst der Kriminalpolizei Bielefeld und werden gleich die Räume des Hauses gründlich untersuchen. Der Fall, um den es hier geht, erschütterte die Nachbarn. Erst vor wenigen Stunden fand man drei Menschen tot in diesem Haus.

„Aufgrund der Auffindesituation besteht der Verdacht, dass sich ein 55-Jähriger das Leben nahm, nachdem er zuvor seine Eltern getötet hatte“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld mit. Beamte der Mordkommission müssen nun die Hintergründe der Tat ermitteln.

Nachbarn sind traurig und schockiert

Nachbarn und Bewohner des Orts zeigten sich am Nachmittag betroffen. Das ältere Ehepaar, das in dem Haus wohnte, war im ganzen Ort bekannt. Sie war laut Polizei 87 Jahre alt, er 93. In dem Ort kennt jeder jeden.

Dem Haus des Ehepaares direkt gegenüber liegt die Kneipe des Ortes. „Heute Mittag war hier auf einmal alles voller Polizei, die haben alles abgesperrt“, erzählt die Wirtin. Sie habe das Ehepaar gekannt.

„Ich kenne die beiden gut“, erzählt ein Mann, der vor der Tür der Kneipe steht. „Das bewegt mich schon, weil das uralte Nachbarn sind.“

Leichen sollen untersucht werden

Auch Guido Neugebauer, Vertreter der Bürgermeisterin der Stadt Werther, kannte die Toten persönlich. „Ich bin schockiert und zutiefst bestürzt darüber. Mein Beileid gilt den Angehörigen.“ Werther liegt am Teutoburger Wald und hat rund 11.500 Einwohner.

Am Donnerstag sollen die Leichen untersucht werden. Hinweise auf einen weiteren Täter lägen laut den Ermittlern nicht vor. Mit dpa-Material