Bielefeld: Dieb läutet bei Einbruch in Kirche die Glocken

+
In Gelsenkirchen gab es am Wochenende gleich zwei ungewöhnliche Einbrüche. (gestellte Szene). Foto: Silas Stein/dpa

Bei einem Einbruch in eine Kirche in Bielefeld hat sich der Einbrecher etwas vertan und mit Glockenläuten für Aufsehen georgt. Hier erfahrt ihr mehr:

Bei einem Einbruch in eine Kirche in Bielefeld hat sich der Einbrecher wohl etwas vertan. Allem Anschein nach, hat er statt des Lichtschalters, einen anderen Schalter gedrückt - ein fataler Irrtum.

  • Eine bisher unbekannte Person ist in der Nacht auf Freitag (12. Juli) in eine Bielefelder Kirche eingebrochen.
  • Gegen halb fünf am frühen Morgen läuteten die Glocken der Pauluskirche.
  • Der Einbrecher entwendete mehrere Gefäße aus der Kirche.

Diesen Einbruch hat sich der Dieb bestimmt etwas anders vorgestellt. In der Nacht auf Freitag (12. Juli) ist ein Einbrecher gewaltsam in die Pauluskirche in Bielefeld eingebrochen. Nicht ohne dabei besonderes Aufsehen zu erregen.

+++ Diebstahlreihe in Seniorenheim in Hagen: 91-Jährige wird zur Miss Marple und überführt dreiste Diebin +++

Einbruch mit Glockenklängen

In der Nacht des Einbruchs läuteten gegen 04.30 Uhr die Kirchturmglocken. Die Polizei können sich das Läuten nur so erklären, dass der Einbrecher die Schalter verwechselt hat. Statt des Lichtschalters, habe er den Schalter für die Kirchenglocken betätigt.

Davon ist ein Anwohner aufgewacht. Da zu dieser Uhrzeit normalerweise keine Glocken läuten, kam ihm das mitternächtliche Läuten verdächtig vor. Er verständigte die Polizei.

Polizei stellt Einbruch fest

Und tatsächlich - die Polizei konnte bei ihrer Ankunft den Verdacht des Anwohners bestätigen - es gab einen Einbruch! Laut Polizeiangaben war ein Fenster am hinteren Teil der Kirche beschädigt.

+++Grausam! Einbrecher quälen Kaninchen in Kindergarten zu Tode+++

Im Umfeld der Pauluskirche fanden die Beamten ein zerstörtes Sparschwein und einen aufgebrochenen Holzkasten für Geldspenden. Ein Mitarbeiter konnte noch eine Auffälligkeit feststellen: eine Geldkassette stand nicht mehr an ihrem alten Platz. Den Einbrecher fanden die Beamten nicht.

Glocken statt Licht

Und wieso läuteten jetzt die Glocken? Die Polizei hat bisher nur eine naheliegende Vermutung. Der Einbrecher wollte weiteres Diebesgut finden und verwechselte den Lichtschalter mit dem Schalter für die Kirchturmglocken. Die Polizei geht davon aus, dass er erschrocken vom Glockenläuten seinen Einbruch schnell beendete.

Das Kriminalkommissariat 12 nimmt Zeugenhinweise zum Einbruch unter der Nummer 0521-5450 entgegen.

Der Kirchen-Einbrecher ist aber nicht der Einzige, bei dem der Einbruch nicht so richtig funktioniert hat. Im Wanne-Eickeler Spaßbad scheiterten die Einbrecher am „Wananas“-Tresor. In den USA hat ein kleiner Junge die Einbrecher mit einer Machete in die Flucht geschlagen.

In Dortmund rechneten Einbrecher am Phoenix See ohne Videokameras ab, die nun bei der Fahndung helfen.