Bild: Oliver Berg/dpa

Polizisten haben am Montag (12. August) einen 60-jährigen Autofahrer in Bielefeld kontrolliert. Als sie ihn nach dem Führerschein fragen, sind sie erstaunt.

  • Ein 60-Jähriger gab bei einer Polizeikontrolle zu, seit 40 Jahren ohne gültigen Führerschein zu fahren.
  • Als Erklärung gab er an, niemals Probleme bekommen zu haben.
  • Das Autofahren wollte er künftig bleiben lassen.

Die Polizisten hielten den Mann aus dem Kreis Herford in der Bielefelder Innenstadt an. Bei der Polizei-Kontrolle verhielt er sich jedoch komisch. Zuerst gab er an, Personalausweis und Führerschein zu Hause vergessen zu haben.

Autofahrer erstaunt Polizisten mit Geständnis

Als die Polizisten erneut nachfragten, reichte er den erstaunten Beamten doch noch einen Führerschein. Doch der war seit mittlerweile 40 Jahren abgelaufen.

Als Erklärung gab der Mann an, dass er „niemals Probleme bekommen hatte“. Der 60-Jährige zeigte sich anschließend jedoch reumütig – und kündigte an, nicht mehr Auto fahren zu wollen.