Bedroht und bespuckt: Betrunkener greift Einsatzkräfte an, als diese bewusstlose Frau versorgen wollen

Ein Betrunkener hat Rettungskräfte in Bergneustadt bei einem Einsatz behindert. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
+
Ein Betrunkener hat Rettungskräfte in Bergneustadt bei einem Einsatz behindert. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

In Bergneustadt in der Nähe von Köln kümmerten sich Rettungskräfte um eine bewusstlose Frau. Ein betrunkener Mann behinderte den Einsatz jedoch enorm.

In Bergneustadt in der Nähe von Köln kümmerten sich am Samstag (28. September) Rettungskräfte um eine bewusstlose Frau. Ein betrunkener Mann behinderte den Einsatz jedoch enorm.

  • Der Einsatz der Rettungskräfte in Bergneustadt wurde durch einen Betrunkenen gestört.
  • Dann legte er sich auch mit der Polizei an und bespuckte einen Beamten.
  • Später drohte er einem Polizisten mit dem Tode.

Warum der Betrunkene die Rettungskräfte behinderte, als diese versuchten der anscheinend bewusstlosen Frau in Bergneustadt zu helfen, ist nicht klar. Der 32-Jährige störte die Helfer allerdings so sehr, dass sie die Polizei hinzurufen mussten.

Bergneustadt bei Köln: Bewusstlose Frau braucht Hilfe der Rettungskräfte

Am Einsatzort eingetroffen forderten die Polizisten den Mann zunächst auf, den Bereich zu verlassen, damit die Rettungskräfte der Frau in Not Hilfe leisten könnten. Doch der Mann wollte davon nichts wissen.

Viel mehr zog die Polizei mit dieser Maßnahme die Aufmerksamkeit des aggressiven 32-Jährigen nun auf sich. Er beleidigte die Polizeibeamten und schlug nach ihnen. Einem spuckte er sogar ins Gesicht. "Der 32-Jährige wurde daraufhin zu Boden gebracht und gefesselt", teilte die Polizei mit.

Das war jedoch gar nicht so einfach. Sowohl der Mann als auch ein Polizist zogen sich dabei leichte Verletzungen zu.

Bergneustadt: Betrunkener droht damit, Familie umzubringen

Auf dem Weg ins Krankenhaus gab der Betrunkene immer noch keine Ruhe. Obwohl der Mann bereits während des Transports ärztlich versorgt wurde, fand er immer noch Kraft unzählige Beleidigungen gegen den begleitenden Beamten auszusprechen. Er drohte sogar damit, den Polizisten und seine Familie umzubringen.

Im Anschluss musste der 32-Jährige eine Blutprobe abgeben. Auf ihn wartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte.