Aufruhr um schwerwiegende Folgen

Astrazeneca: Nachbarland stoppt Corona-Impfung - bleibt NRW bei dem Impfstoff?

Spritzen mit dem Corona-Vakzin von Astrazeneca liegen während eines Pressetermins in einer Hausarztpraxis in einer Nierenschale. Ab sofort sind 39 Hausärztinnen und Hausärzte in einem Pilotprojekt sachsenweit in die Impfungen gegen das Coronavirus eingebunden.
+
Spritzen mit dem Corona-Vakzin von Astrazeneca liegen während eines Pressetermins in einer Hausarztpraxis in einer Nierenschale. (Symbolbild)

Immer mehr Länder stoppen die Corona-Impfung mit Astrazeneca. Jetzt auch die Niederlande, direktes Nachbarland von Nordrhein-Westfalen. Experten geben Entwarnung.

Hamm - Der Corona*-Impfstoff von Astrazeneca sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Nach anfänglichen Bedenken wegen starker Nebenwirkungen hatte das Vakzin jüngst wieder etwas an Vertrauen gewonnen. In Nordrhein-Westfalen* bekommt den Impfstoff aktuell vornehmlich das Personal in Schulen und Kitas. Doch es gibt neue Aufruhr. (News zum Coronavirus*)

Mehrere Länder setzen die Corona-Impfung mit Astrazeneca aus. Jetzt auch die Niederlande, berichtet wa.de*. Die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca werden im NRW-Nachbarland für zwei Wochen ausgesetzt* - und was macht Nordrhein-Westfalen? - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.