Beziehungs-Drama im Sauerland: Mann will Ex-Partnerin (18) töten und danach sich selbst

Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Arnsberg ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Die Polizei in Dortmund ermittelt nun.
+
Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Arnsberg ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Die Polizei in Dortmund ermittelt nun.

Drama im Sauerland! In Arnsberg (NRW) hat ein Mann versucht, seine Ex-Partnerin umzubringen. Sie und er selbst wurden schwer verletzt.

  • An Pfingsten ist es in Arnsberg (NRW) zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen.
  • Laut Polizei geht es um eine Beziehungstat.
  • Die Mordkommission in Dortmund hat die Ermittlungen nach dem Vorfall im Sauerland aufgenommen.

Arnsberg - Im Sauerland ist es am Pfingstsonntag (31. Mai) unweit von Dortmund beinahe zu einem Tötungsdelikt gekommen. Wie die Polizei in Dortmund mitteilt, habe in Arnsberg-Huesten ein Mann (32) am Sonntagmorgen versucht, seine Ex-Lebensgefährtin (18) umzubringen.

Stadt

Arnsberg

Kreis

Hochsauerlandkreis

Einwohner

78.184

Bürgermeister

Ralf Paul Bittner (SPD)

Der Angreifer konnte inzwischen festgenommen werden. Von ihm geht keine Gefahr mehr aus, teilt die Polizei mit.

Arnsberg: Auseinandersetzung zwischen Ex-Lebenspartnern endet fast tödlich

Laut ersten Erkenntnissen der Ermittler war es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Arnsberg-Huesten, rund 30 Kilometer südöstlich von Dortmund, zu der Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen.

Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Arnsberg ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Die Polizei in Dortmund ermittelt nun.

Dann griff der 32-Jährige aus Werl zum Messer, attackierte damit seine Ex-Partnerin und verletzte sie durch mehrere Stiche schwer. Warum es zu der Messer-Attacke gekommen ist, ist bislang unklar.

Arnsberg/NRW: 18-Jährige entkommt nach Messer-Attacke schwerverletzt

Die 18-Jährige aus Arnsberg konnte schwer verletzt aus dem Mehrfamilienhaus flüchten. 

Der Angreifer unterdessen begab sich danach in den Keller des Hauses, bevor die Polizei am Tatort eintraf. Im Keller dann fügte sich der Werler ebenfalls schwere Stichverletzungen zu, berichtet die Polizei. "Die Beamten konnte ihn schließlich überwältigen und festnehmen", heißt es in einer Mitteilung.

Nach Messer-Attacke in Arnsberg: Mordkommission Dortmund ermittelt

Sowohl der 32-Jährige als auch seine Ex-Partnerin kamen schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser. Zwischenzeitlich bestand auch Lebensgefahr.

Nun hat eine Mordkommission der Polizei Dortmund die Ermittlungen aufgenommen. Am Montag (1. Juni) soll der 32-Jährige einem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr zum Thema