Verbindungen zum IS vermutet

Lauter Knall am Morgen: Anti-Terror-Einsatz in Mönchengladbach weckt Anwohner

+
Die Polizei ist am frühen Dienstagmorgen in Mönchengladbach zu einem Anti-Terror-Einsatz ausgerückt.

Ein lauter Knall hat Anwohner heute in Mönchengladbach aufgeschreckt. Die Polizei teilte mit, dass es um einen Anti-Terror-Einsatz ging.

  • Heute Morgen (10. Dezember) fand ein Anti-Terror-Einsatz in Mönchengladbach statt.
  • Ein lauter Knall hat dabei die Anwohner im Stadtteil Waldhausen geweckt.
  • Laut Polizei-Angaben gab es keine Festnahmen.

Mönchengladbach - Die Polizei ist am frühen Dienstagmorgen (10. Dezember) zu einem Anti-Terror-Einsatz in Mönchengladbach-Waldhausen ausgerückt. Laut einer Polizeisprecherin ging es bei dem Einsatz um den Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland. Dabei soll es sich um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) handeln.

Anti-Terror-Einsatz durch Polizei in Mönchengladbach

Die Ermittlungen unterliegen dem Generalbundesanwalt. Die Polizei Mönchengladbach unterstützte den Einsatz. Eine Sprecherin der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe sagte, dass es in dem Verfahren mehrere Beschuldigte geben würde.

Bei dem Einsatz in Mönchengladbach sollten demnach nur Beweismittel sichergestellt werden, es seien keine Festnahmen geplant gewesen. Bei der Durchsuchung soll eine Kiste mit Beweismitteln mitgenommen worden sein.

Mönchengladbach: Lauter Knall wegen Polizei-Einsatz war sogar in Rheydt zu hören

Laut der Rheinischen Post gab es am Dienstagmorgen (10. Dezember) gegen 6 Uhr einen lauten Knall in Mönchengladbach-Waldhausen. In sozialen Netzwerken wunderten sich die Anwohner über den Knall, der bis nach Rheydt zu hören gewesen sein soll.

Anti-Terror-Einsatz im Video: Hier übt Polizei und Bundeswehr für den Ernstfall

Wie eine Sprecherin aus Karlsruhe erklärte, wurde der Knall bei dem Einsatz ausgelöst, als die Eingangstür des Mehrfamilienhauses an der Roermonder Straße von einem Spezialeinsatz-Kommando der Polizei gesprengt wurde.

Dabei handelte es sich um ein "taktisches polizeiliches Vorgehen". Gegen 9.30 Uhr war der Einsatz der Polizei Mönchengladbach, die übrigens im November erst noch Opfer eines Raubs war, in Waldhausen beendet.

Mit dpa-Material

Mehr zum Thema