Kinderfotos im Netz

Ann-Kathrin und Mario Götze zeigen Rome unverpixelt – warum das die „beste Lösung“ ist

Influencerin Ann-Kathrin Götze hat ihrem Sohn einen außergewöhnlichen Namen gegeben. Das drei Monate alte Kind heißt wie die italienische Hauptstadt: Rome
+
Influencerin Ann-Kathrin Götze hat ihrem Sohn einen außergewöhnlichen Namen gegeben. Das drei Monate alte Kind heißt wie die italienische Hauptstadt: Rome

Ann-Kathrin Götze zeigt Sohn Rome regelmäßig unverpixelt vor ihren 1,3 Millionen Instagram-Followern. Jetzt hat die Influencerin sich Kritikern zur Wehr gesetzt.

Düsseldorf/NRW – Es ist die ewig gleiche Diskussion: Soll man als Prominenter sein Kind offen im Internet zeigen – oder lieber nicht? Während Menschen wie Oliver Pocher (43) vehement dagegen argumentieren, präsentieren Ann-Kathrin (31) und Mario Götze (28) ihren acht Monate alten Sohn häufig unverpixelt im Netz. Jetzt hat sich die Spielerfrau gegen die Kritik gewehrt.

InfluencerinAnn-Kathrin Götze
Geboren6. Dezember 1989 (Alter 31 Jahre), Emmerich am Rhein
EhepartnerMario Götze (verh. seit 2018)
KinderRome Götze

Ann-Kathrin und Mario Götze: Baby Rome ist auf Instagram unverpixelt zu sehen

Am 5. Juni 2020 sind Ann-Kathrin und Mario Götze Eltern eines kleinen Jungen namens Rome geworden. Das Baby führt seit seiner Geburt ein Leben in der Öffentlichkeit. Während sich Mama Ann-Kathrin und Papa Mario Götze kurz nach der Geburt noch mit Schnappschüssen zurückhielten – womöglich auch aufgrund der überraschenden Frühgeburt des Kleinen –, zeigten sie nur wenige Monate später schon das Gesicht des Babys.

Dass Klein-Rome, der Vater Mario Götze übrigens zum Verwechseln ähnlich sieht, gänzlich unverpixelt auf Instagram zu sehen ist, scheint bei einigen Fans Kritik hervorgerufen zu haben. Schließlich folgen Mario Götze und Ehefrau Ann-Kathrin gemeinsam insgesamt 9,3 Millionen Menschen (mehr über Promis aus NRW auf RUHR24.de).

Ann-Kathrin Götze hat sich laut bunte.de vergangene Woche erstmals zur Kritik der Fans auf Instagram geäußert – und ihre Entscheidung, Baby Rome im Netz nicht zu verpixeln, verteidigt.

Mario Götze: Ehefrau Ann-Kathrin Götze wehrt sich gegen Instagram-Kritiker wegen Baby Rome

„Ich lese häufig Kommentare von euch, in denen ihr mich fragt, warum Rome auf meinen Social-Media-Fotos und in meinen Stories zu sehen ist und warum wir sein Gesicht nicht verstecken“, zitiert bunte.de die Influencerin.

Die Erklärung sei einfach: „Es liegt nicht wirklich in unserer Hand. Wenn ich zukünftig gemeinsam mit Rome in ein Fußballstadion gehe, um seinem Vater zuzujubeln, dann werden dort Fotografen sein, die Fotos von uns schießen. Das gehört zu unserer Normalität!“, so Ann-Kathrin Götze.

Weiter erklärte die Influencerin, dass sie ohnehin auch im Alltag regelmäßig mit Baby Rome von Paparazzi fotografiert werde „Wenn wir auf der Straße laufen, warten dort Paparazzi auf uns. Wenn wir im Urlaub sind, warten dort Paparazzi auf uns. (...) Wenn wir also Rome auf Social Media verstecken würden, dürften Magazine zwar sein Gesicht nur verpixelt abdrucken – doch wenn man seinen Namen googlet, würden die Paparazzi-Fotos unverpixelt auftauchen.“

Ann-Kathrin und Mario Götze haben 2018 auf der spanischen Insel Mallorca geheiratet. Im Sommer 2020 krönte Söhnchen Rome das Familienglück.

Ann-Kathrin und Mario Götze: Baby Rome wird regelmäßig von Papparazzi fotografiert

Ann-Kathrin und Mario Götze hätten in der Vergangenheit sogar vor allem schlechte Erfahrung gemacht, als sie Romes Gesicht noch nicht mit der Öffentlichkeit geteilt hätten: So sollen dem Paar beispielsweise kurz nach der Geburt des Kleinen „fremde Menschen entgegengekommen (sein), die ihren Kopf in den Kinderwagen gestreckt haben, um herauszufinden, wie Rome aussieht. (...)Deshalb haben wir für uns entschieden, ihn zu zeigen. Fremde sind nämlich plötzlich nicht mehr so interessiert daran, wenn sie wissen, wie er aussieht.“

Video: Ann-Kathrin & Mario Götze - Familienfoto zu Dritt! Fan: „Wie kann man nur so süß sein?“

Die Influencerin könne sich jedoch vorstellen, das Gesicht ihres Sohnes nicht mehr in der Öffentlichkeit zu präsentieren, sobald er ein gewisses Alter erreicht habe. Jetzt sei Rome „immer noch ein Baby. Bis er fünf Jahre alt ist, kann man nicht wirklich erkennen, wie er als Erwachsener aussehen wird. Vielleicht werden wir aufhören, ihn im Internet zu zeigen, wenn er drei oder vier Jahre alt ist“, so Ann-Kathrin Götze laut bunte.de.

Bis dahin hat Ann-Kathrin Götze jedoch einen wichtigen Appell und eine Bitte an ihre Fans: „Hört auf mit euren fiesen Kommentaren! Ihr habt ja keine Ahnung. (...)Ihr verurteilt mich regelmäßig dafür. Für meinen Ehemann und mich ist es aber die beste Lösung.“

Ann-Kathrin Götze zeigt Baby Rome auf Instagram – andere Prominente sind gegen Kinderfotos im Netz

Während es für Ann-Kathrin Götze und Ehemann Mario also offenbar auch ein Stück „Freiheit“ bedeutet, Baby Rome nicht auf Instagram zu verpixeln, verurteilen andere Promi-Mütter und -Väter ähnliche Entscheidungen hart.

Berühmtestes Beispiel: Oliver und Amira Pocher (28) prangern seit Jahren Prominente und Influencer an, die ihre Kinder öffentlich im Netz zeigen – oder diese sogar zu ihrem Geschäftsmodell gemacht haben. Amira Pocher berichtete im vergangen Jahr in ihrem Podcast „Die Pochers hier!“ sogar von pädophilen Internet-Seiten, auf denen Fotos von Kindern von Prominenten zu sehen sein sollen.

Das Thema „Kinderfotos im Netz“ ist so kontrovers und hochsensibel, dass es wohl kein „richtig“ oder „falsch“ zu geben scheint. Dass die Diskussionen auf den Profilen von Ann-Kathrin und Mario Götze – und vielen anderen prominenten Eltern – also plötzlich abreißen werden, ist unwahrscheinlich.

Mehr zum Thema