Nach dem Duschen

Raststätten-Mitarbeiter macht Lkw-Fahrerin seltsames Angebot

Auf der A45-Raststätte Kaltenborn kam es zum merkwürdigen Angebot durch den Servicemitarbeiter.
+
Auf der A45-Raststätte Kaltenborn kam es zum merkwürdigen Angebot durch den Servicemitarbeiter (Symbolfoto).

Eine Fernfahrerin soll in den Waschräumen einer Raststätte ein seltsames Angebot von einem Service-Mitarbeiter bekommen haben. Ihren Schilderungen nach kam ihr dieser auch eindeutig zu nah.

Eine Fernfahrerin soll ein zwielichtiges und unangenehmes „Abenteuer“ an einer Autobahn-Raststätte der A45 erlebt haben - auf dem Gebiet der NRW-Gemeinde Schalksmühle im Märkischen Kreis, wie das Portal come-on.de* berichtet. Die 57-Jährige wollte die vorgeschriebene Ruhezeit nutzen, um sich unter der Dusche frisch zu machen, wie sie kürzlich vor Gericht berichtete. Ein Mitarbeiter der Raststätte soll ihr weitere Dienstleistungen angeboten haben - eine Massage und Kaffee, kostenlos.

In dem engen Duschraum der Raststätte soll der Mitarbeiter dann tatsächlich angefangen haben, den Nacken der Fernfahrerin zu massieren. Diese wiederum fühlte sich nach eigenen Angaben festgesetzt, bevor sie der Situation entkam. Auf dem Rasthof begegnete sie dann einer Polizeistreife und fragte, ob man sich so etwas gefallen lassen müsse.
come-on.de verrät hier, welche Konsequenzen die Polizisten zogen.
*come-on.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA