Wer hat Hinweise?

„Aktenzeichen XY“: Zwei Fälle aus NRW stellen Polizei vor Rätsel – schrecklicher Mord

Moderator Rudi Cerne Aktenzeichen XY bei ZDF
+
Bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF war ein ungeklärter Raubüberfall aus NRW das Thema.

Ein mutmaßlicher Raubmord und mehrere Raubüberfälle hintereinander: Beide Fälle aus NRW sind noch ungeklärt. Nun sucht die Polizei Hilfe bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF).

NRW – Letzter Ausweg „Aktenzeichen XY“: Seit knapp 60 Jahren dient die beliebte ZDF-Sendung Ermittlern von Kriminalfällen häufig als letzte Möglichkeit, um mithilfe von Zuschauer-Hinweisen einen scheinbar unlösbaren Fall aufzuklären. Am Mittwoch(21. April) um 20.15 Uhr stellt Moderator Rudi Cerne (62) wieder neue ungelöste Fälle vor – zwei davon sind in NRW geschehen.

SendungAktenzeichen XY... ungelöst
Erstausstrahlung20. Oktober 1967
Ausstrahlungs-Turnuszwölfmal jährlich; (mittwochs, 20:15 Uhr)
SenderZDF

„Aktenzeichen XY... ungelöst“ im ZDF: Zwei Fälle aus NRW – schrecklicher Mord noch ungeklärt

Der erste Fall handelt von einem mutmaßlichen Mord in Hagen. Das Opfer: Vezir Akpinar, 50 Jahre alt. 2018 kommt er aus der Türkei, wo er ein Café besaß. In Deutschland möchte der 50-Jährige ein neues Leben bei seinen Verwandten beginnen. In Bad Laasphe im Kreis Siegen-Wittgenstein startet er den Neuanfang und renoviert ein Haus. Doch die Renovierung wird teurer als erwartet. Im März 2020 hebt er innerhalb von 10 Tagen 14.000 Euro von seinem Konto ab. Das Geld soll angeblich für eine neue Heizung gewesen sein.

Am 23. März 2020 (Montag) wird Vezir Akpinar in seiner Wohnung im Dachgeschoss erschlagen. Kurz davor soll ein Verwandter des 50-Jährigen bis circa 20 Uhr bei ihm gewesen sein. Angeblich sei Vezir Akpinar stark betrunken gewesen, als er ins Bett gegangen ist. Die Polizei findet den toten Mann erst, nachdem zwei Tage später ein Feuer in der Dachgeschoss-Wohnung des 50-Jährigen ausbricht.

Mutmaßlicher Raubfall in NRW: Polizei hofft auf Hilfe bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“ im ZDF

Im Fall „Vezir Akpinar“ hat die Polizei mehrere Fragen, die auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ thematisiert werden. Unter anderem, wer von der hohen abgehobenen Geldsumme wusste. Das Geld fehlt. Zeugen berichten von einem silberfarbenen Kombi vor dem Haus in Bad Laasphe zwischen 1 und 2 Uhr nachts. Wer Hinweise zu dem Täter, dem Auto oder anderen Dingen zu dem Fall hat, kann sich bei der Kripo Hagen melden. Es wurde eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesprochen.

Der zweite Fall bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“ mit Rudi Cerne wird von der Kripo Hamm vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Raub-Serie. Folgende Raubüberfälle soll der mutmaßliche Räuber begangen haben:

  • 13. August 2020 (Donnerstag): Tankstelle Hamm – gegen circa 22 Uhr
  • 27. August 2020 (Donnerstag): Lottogeschäft in Hamm
  • 4. September 2020 (Freitag): Tankstelle Hamm
  • 9. September 2020 (Mittwoch): Tankstelle Nordkirchen

Bei dem Raubüberfall am 13. August 2020 auf eine Tankstelle in Hamm soll er eine Kappe mit einem silbernen Sticker auf dem Schirm und einen Jutebeutel mit Elefantenaufdruck getragen haben. Zudem soll er rote L&M-Zigaretten bei sich getragen haben. Als die Tankstellen-Angestellte sich umdreht, zieht er ein Fleischermesser, fordert Geld und flieht.

Video: Zuschauer schockiert: „Aktenzeichen XY... ungelöst“ zeigt echte Leiche

Alle vier Raubüberfälle sollen nach derselben Vorgehensweise abgelaufen sein. Am 9. September 2020 in Nordkirchen wurde der Täter von zwei Bauarbeitern und einer weiteren Zeugin gesehen. Für Hinweise auf den Täter ist eine Belohnung von 1.500 Euro angesetzt. Eine genauere Beschreibung des Täters können Zuschauer am Mittwoch (21. April) um 20.15 Uhr im ZDF oder anschließend in der ZDF-Mediathek sehen. Dort werden auch Überwachungsfotos gezeigt.

Häufig können Fälle, die als hoffnungslos angesehen werden, durch die Sendung im ZDF aufgeklärt werden. So konnten Zuschauer auch Hinweise auf den schrecklichen Mord an einem Mann in Detmold in NRW liefern.