Heute im TV

Heute Fall aus NRW bei Aktenzeichen XY: Täter war 20 Jahre lang unter falschem Namen unterwegs

Bei Aktenzeichen XY im ZDF geht es um einen rätselhaften Mord in NRW.
+
Bei Aktenzeichen XY im ZDF geht es um einen Mord in NRW und einen Täter auf der Flucht.

Vor 20 Jahren wurde in Münster/NRW eine Frauenleiche in einer Wohnung entdeckt. Der Fall ist ungeklärt. Nun wird er bei Aktenzeichen XY (ZDF) gezeigt.

Münster - Fast 20 Jahre nach dem mysteriösen Todefall einer 32-jährigen Frau in Münster wird der Fall nun von Moderator Rudi Cerne (62) in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ am Mittwoch (20.15 Uhr) nochmals aufgerollt.

TV-SendungAktenzeichen XY... ungelöst
SenderZDF
Erstausstrahlung20. Oktober 1967
ProduktionMartin Groß
Nächste FolgeMittwoch (14. Oktober 2020)
ModeratorRudi Cerne

Neuer Fall bei Aktenzeichen XY: 20 Jahre nach Tat ist Verdächtiger weiterhin auf Flucht

Am 13. Juli 2001 wurde gegen 13 Uhr eine 32-jährige Frau in ihrer Wohnung in der Kristiansandstraße in Münster tot aufgefunden. Laut der Polizei starb die 32-Jährige an schweren Stichverletzungen. Um mehr über die Tat herauszufinden, stellen die Ermittler diesen Mittwoch (14. Oktober) den Fall bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF vor. Denn seitdem ist der Tatverdächtige auf der Flucht.

Aus der damaligen Pressemitteilung der Polizei Münster geht hervor, dass der damals ebenfalls 32-jährige Lebensgefährte Darshan Singh dringend tatverdächtig sei. Er wurde am 5. Oktober 1968 in Rajpura/ Indien geboren. Er sei noch am selben Tag vom Hauptbahnhof Münster mit einem Taxi zum Bahnhof Wuppertal-Barmen gefahren und erreichte gegen 14.45 Uhr diesen. Seit diesem Tag versucht die Kriminalpolizei den Aufenthaltsort des Verdächtigen zu bestimmen.

Aktenzeichen XY: Flüchtiger nach Mord auf Flucht in Europa - in Spanien gesichtet

Anschließend soll der Tatverdächtige mithilfe von Freunden in die Niederlande und nach England geflohen sein. Von dort aus, vermuten die Ermittler, hat sich Darshan Singh gefälschte Papiere besorgt und ist unter anderem nach Indien, Portugal und Spanien gereist (mehr NRW-Artikel auf RUHR24.de).

2010 soll sich der Tatverdächtige bei einer Polizeikontrolle in Spanien als Balbir Singh ausgegeben haben. In Calpe an der Costa Brava wurden ihm zudem seine Fingerabdrücke abgenommen, weswegen die Ermittler aus Münster sicher sind, dass es sich bei Balbir Singh um den Verdächtigen handelt. Mittlerweile ist Darshan Singh 52 Jahre alt.

Dreifache Mutter in Münster ermordet: DNA-Spuren des Tatverdächtigen an Tatwaffe

Aus einer aktuellen Pressemitteilung geht hervor, dass die Getötete damals dreifache Mutter war und der Tatverdächtige sie gebissen, verprügelt und anschließend mit einem Messer getötet haben soll. Während der Tat sollen die drei Kinder anwesend gewesen sein. Zudem sollen die DNA-Spuren des mutmaßlichen Täters auf der Tatwaffen gefunden worden sein.

Die Ermittler erhoffen sich mit „Aktenzeichen XY... ungelöstPersonen oder Hinweise zu finden, die mehr über den Aufenthaltsort von Darshan Singh verraten können. TV-Zuschauer können diese Hinweise per E-Mail oder Telefon abgeben:

  • xy@zdf.de
  • 089/950195 (während der Sendung von 20:15 bis 01:30 Uhr)

Video: Zuschauer schockiert: „Aktenzeichen XY...ungelöst“ zeigt echte Leiche

Start der Folge ist am Mittwoch (14. Oktober) um 20.15 Uhr im ZDF mit Moderator Rudi Cerne und weiteren Fällen, die noch ungeklärt sind. Nach der Folge können Informationen und Hinweise zu diesem Fall an die Polizei Münster gegeben werden. Mit dpa-Material

Mehr zum Thema