Zu hohe Lkw-Belastung

A45 seit sechs Monaten gesperrt: Erste Umleitung jetzt kaputt und auch gesperrt

Der Frust wegen der A45-Sperrung hat weitere Folgen. Denn die Umleitungsstrecken in NRW sind im wahrsten Sinne des Wortes überlastet.

Lüdenscheid – Es war befürchtet worden, jetzt ist es eingetreten. Sechs Monate nach der Sperrung der A45 sind die stark belasteten Straßen auf der Bedarfsumleitung in Lüdenscheid kaputt. Wie Straßen.NRW auf Anfrage erklärte, verschließe die Straßenmeisterei dort jeden zweiten Tag Schlaglöcher mit Kaltmischgut (weitere News aus NRW auf RUHR24).

AutobahnA45
Länge257 km
BundesländerNordrhein-Westfalen; Hessen; Bayern

A45-Sperrung sorgt für Straßenschäden in Lüdenscheid

Zudem werde man auf Hinweis aus der Bevölkerung tätig. Besonders dramatisch ist die Situation an der Kreuzung „Im Grund/Altenaer Straße“. Hier droht nun eine Sperrung.

Erst am Donnerstag (5. Mai) hatte die Stadt Lüdenscheid aktuelle Zahlen einer aktuellen Verkehrszählung vorgelegt, die die Belastung der Umleitungsstrecke (hier Lennestraße) insbesondere mit Lkw belegt. Etwa 6.000 Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen schlängeln sich jeden Tag über die offiziellen Bedarfsumleitungen U16 und U39 - und damit noch mehr als befürchtet.

A45-Umleitungsstrecke überlastet - die Folgen sind überall sichtbar

Der Verkehr dort hat sich zuletzt noch verstärkt, seitdem die Stadt in Abstimmung mit Kreis, Polizei und Straßen.NRW bislang beliebte Ausweichrouten für den Schwerlastverkehr und teilweise sogar für jeglichen Durchgangsverkehr sperrte. Nun müssen alle, die weder Ziel noch Startpunkt in Lüdenscheid und Umgebung haben, zwangsläufig auf der Umleitungsstrecke L692, Heedfelder Straße, Im Grund, Altenaer Straße, Lennestraße, Werdohler Straße, Brunscheider Straße fahren.

Diese A45-Umleitung durch Lüdenscheid ist völlig überlastet, wie wa.de berichtet. Die Folgen sind an der Kreuzung „Im Grund/Altenaer Straße“ besonders eindrücklich zu sehen.

A45 gesperrt: Straßen.NRW muss Umleitungsstrecke wegen Schäden jetzt auch sperren

Dem etwa drei Meter großen Schlagloch in der Kurve können die Lkw nicht ausweichen und sorgen so für zusätzliche Lärmbelastung - bei jedem Rad, was in das Loch kracht. Mit den bisherigen Maßnahmen zur Instandhaltung kommt Straßen.NRW an dieser Stelle nicht mehr weiter. Für die notwendige Sanierung mit Heißasphalt muss nun erstmals ein Teil der Umleitungsstrecke gesperrt werden, wie Straßen.NRW deutlich machte.

Selbst die Umleitungen sind bei Lüdenscheid wegen der A45-Sperrung überfordert (Symbolbild).

Dafür werde derzeit ein Verkehrskonzept abgestimmt, das während der Sanierungsarbeiten auf der Umleitungsstrecke notwendig ist. „Die Sanierung wird voraussichtlich an einem Wochenende im Juni in der verkehrsärmeren Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen durchgeführt“, kündigte Straßen-NRW-Sprecherin Julia Ollertz an.

Rubriklistenbild: © Rüdiger Wölk/Imago