Verkehrschaos wegen Brücke

A45-Vollsperrung: Stau und heftige Unfälle wegen maroder Talbrücke

Die Sperrung der A45-Talbrücke bei Lüdenscheid lässt neben Staus auch eine ganz andere Zahl nach oben schnellen.

Lüdenscheid – Seit dem 2. Dezember 2021 ist die A45-Talbrücke bei Lüdenscheid schon gesperrt. Zahlreiche Staus und überfüllte Umgebungsstraßen waren und sind immer noch die Folge. Ein Zehn-Punkte-Plan soll für einen schnellen Neubau der Autobahnbrücke sorgen. Nichtsdestotrotz hat die Vollsperrung Folgen für die Sicherheit auf den Straßen NRWs.

AutobahnA45
VerbindungVon Dortmund über das Sauerland nach Bayern und Hessen
Vollsperrung seit2. Dezember 2021

NRW: A45-Vollsperrung sorgt für Staus und steigende Unfallzahlen auf den Umleitungsstrecken

Nach der Sperrung der maroden Rahmedetalbrücke in NRW hat sich die Zahl der Unfälle auf den Umleitungsstrecken und Schleichwegen rund um Lüdenscheid im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Das geht aus einem Bericht der Lüdenscheider Nachrichten hervor.

Die örtliche Polizei zählte seit der Sperrung Anfang Dezember 2021 bis zum 15. Januar 2022 ganze 179 Unfälle in der Region. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum vor einem Jahr seien es 65 Unfälle gewesen. Die Polizei zeigt sich nicht verwundert, der Verkehr habe schließlich zugenommen, heißt es.

A45-Vollsperrung: Umleitungen und Schleichwege sind verstopft – Unfälle somit vorprogrammiert

Damit sich die Staus auf der A45 und den Umleitungsstrecken etwas entspannen, hat sich die Autobahn GmbH eine neue Maßnahme einfallen lassen. Fernziele auf den Autobahn-Schildern in den Kreuzen Westhofen und Olpe-Süd wurden gestrichen. Trotzdem komme es nach wie vor zu Unfällen.

„In der Regel sind das zum Glück keine schweren Unfälle: Auffahrunfälle, touchierte Spiegel und so weiter“, sagt ein Polizeisprecher. Besonders hoch seien die Unfallzahlen in den ersten zwei Wochen nach der Sperrung gewesen, inzwischen gehe das hohe Niveau wieder zurück.

Die Brücke an der A45 bei Lüdenscheid muss abgerissen werden.

A45: Talbrücke bei Lüdenscheid muss abgerissen werden – Staus sind an der Tagesordnung

Mittlerweile meide ein großer Teil der Verkehrsteilnehmer die A45 in diesem Bereich, sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen der Autobahn GmbH des Bundes, in der vergangenen Woche. Dennoch sind es vor allem auswärtige Fahrer, die in diesem Bereich Unfälle an die Polizei melden, teilen die Beamten mit.

All das deute darauf hin, dass ein großer Teil des Unfallgeschehens damit zu tun habe, dass viele Verkehrsteilnehmer zunächst Probleme gehabt hätten, sich auf fremden Routen zu orientieren.

NRW: A45-Talbrücke sorgt für Tempoverstöße in Lüdenscheid und Umgebung

Neben der Verdreifachung der Unfallzahlen registriert die Polizei auch zahlreiche Tempoverstöße auf den Umleitungsstrecken und Umgebungsstraßen. Diese gingen allerdings in der Regel auf das Konto heimischer Autofahrer, heißt es abschließend.

Rubriklistenbild: © Markus Klümper/DPA

Mehr zum Thema