Verkehr in NRW

A45-Vollsperrung in NRW: Neue Maßnahme soll Stau-Chaos verhindern

Die Vollsperrung auf der A45 bei Lüdenscheid sorgt seit Anfang Januar für Verkehrschaos. Ein Hinweis auf den dortigen Autobahn-Schildern soll jetzt Abhilfe schaffen.

Lüdenscheid - Kurz nach dem Jahreswechsel wurde Anfang Januar bekannt, dass die Autobahnbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid aufgrund von massiven Schäden an den Stahlträgern nie wieder von Autos befahren werden kann. Die Brücke wurde bereits Anfang Dezember gesperrt und soll abgerissen werden. Nun kommt es auf der Strecke zu Verkehrsproblemen.

AutobahnA45
VerbindungVon Dortmund über das Sauerland nach Bayern
Vollsperrung seitDezember 2021

A45 bei Lüdenscheid: Vollsperrung der Brücke Rahmede führt zu Verkehrschaos in der Region

Denn durch die Sperrung der Brücke zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord ist eine der wichtigsten Verkehrsadern zwischen NRW und Bayern unterbrochen. Autofahrer und Lastwagen müssen den Bereich über Umleitungen weiträumig umfahren. Das kostet Zeit und Nerven.

Damit sich das Chaos an der Stelle zumindest etwas lichtet, hat die Autobahn Westfalen nun die Fernziele auf den Autobahn-Schildern in den Kreuzen Westhofen und Olpe-Süd gestrichen. Sie würden die Verkehrsteilnehmer normalerweise nach Dortmund oder Frankfurt führen. Wegen der Brücken-Sperrung ist ein Befahren der beiden Strecken jedoch nicht möglich.

Autobahn Westfalen will wegen der Sperrung die Fernziele in mehreren Autobahnkreuzen streichen

Wie die Autobahn Westfalen mitteilt, soll durch das Streichen der Fernziele auf den Schildern „die Aufmerksamkeit auf die Vollsperrung der A45 bei Lüdenscheid nochmals erhöht und noch mehr Verkehr auf die großräumigen Umleitungen geleitet werden.“

Bisher wurden sämtliche Verkehrsteilnehmer mit mobilen Hinweisschildern in den Autobahnkreuzen Hagen und Olpe-Süd auf die Sperrung und die Umleitungen hingewiesen. Doch das hätte nicht den gewünschten Erfolg gehabt und die Verkehrslast im Bereich der Sperrung sei weiterhin hoch gewesen (mehr über Unfälle und den Verkehr in NRW bei RUHR24 lesen).

Autofahrer sollen auf A45-Vollsperrung und Umleitungen aufmerksam gemacht werden

Mit großen roten Kreuzen auf den über der Fahrbahn angebrachten blauen Autobahn-Schildern, welche die Fernziele Dortmund und Hagen für den von Süden kommenden Verkehr im Kreuz Olpe-Süd anzeigen, sollen die Verkehrsteilnehmer noch deutlicher auf die Sperrung hingewiesen werden. Eine „Beachtung der Umleitungsempfehlungen“ sei das große Ziel, heißt es vonseiten der Autobahn Westfalen.

Auch am Autobahnkreuz Westhofen sollen die roten Kreuzen in den kommenden Tagen zum Einsatz kommen und die dortigen Fernziele Frankfurt und Siegen streichen. Insgesamt sei das Verkehrsaufkommen an dieser Stelle aber deutlich rückläufiger als in Olpe-Süd.

Verkehr auf der A45 in Lüdenscheid muss wegen der Brückensperrung reduziert werden

„Ein großer Teil des Verkehrs meidet bereits die A45 in diesem Bereich, das zeigen uns die Verkehrszahlen, die wir dort messen“, sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen der Autobahn GmbH des Bundes.

Und doch betont sie die Wichtigkeit der neuen Maßnahme: „Die eindeutige Streichung der Ziele auf den blauen Hinweistafeln trägt hoffentlich zu einer weiteren Reduzierung des Verkehrs in Lüdenscheid bei.“

Die Brücke an der A45 bei Lüdenscheid muss abgerissen werden.

Ende der Vollsperrung auf der A45 bei Lüdenscheid? Neues Gesetz könnte Neubau beschleunigen

Wann die Vollsperrung auf der A45 bei Lüdenscheid beendet ist, steht aktuell noch nicht fest. Zuletzt machte jedoch ein internes Papier der Autobahn GmbH, über das der Spiegel berichtete, betroffenen Autofahrern Hoffnung.

Demnach soll von der Autobahn GmbH ein sogenanntes „Maßnahmengesetz“ vorgeschlagen worden sein, durch welches der Neubau der Talbrücke Rahmede massiv beschleunigt werden könnte.

Rubriklistenbild: © Autobahn Westfalen, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema