Vollsperrung der Autobahn

Nächste A45-Brücke in NRW ist Geschichte: „Das war eine 1A-Sprengung“

Die nächste Brücke der A45 in NRW ist gefallen. Dafür musste die Autobahn gesperrt werden. 

Update, Sonntag (27. Februar), 13 Uhr: Es ist geschafft. Die Talbrücke Rälsbach ist erfolgreich gesprengt und liegt am Boden. Am Sonntagmorgen brachten 12,5 Kilogramm Sprengstoff das 26 Meter hohe und 161 Meter lange Bauwerk in der Nähe von Siegen zum Einsturz. „Das war eine 1A-Sprengung“, wird Sprengmeister Michael Schneider von der DPA zitiert.

Die A45 wurde ab dem frühen Sonntagmorgen zwischen den Anschlussstellen Siegen-Süd und Wilnsdorf in beide Richtungen voll gesperrt. 

Update, Sonntag (27. Februar), 8.00 Uhr: Vor der Sprengung ist nach der Sprengung – das trifft zumindest zu, wenn man aktuell über die Brücken der A45 spricht. Heute ist es erneut soweit: Die A45-Talbrücke Rälsbach soll heute gesprengt werden. Geplant ist, dass der Sprengmeister Michael Schneider um 11 Uhr die vier berühmten Worte: „Drei, zwei, eins – Zündung“ ruft und das Gebilde dann senkrecht in die Tiefe stürzt.

AutobahnA45
VerbindungVon Dortmund über das Sauerland nach Bayern und Hessen
Vollsperrung seit2. Dezember 2021 bei Lüdenscheid

Nächste Sprengung einer A45-Talbrücke: Ereignis hat Sperrung der Autobahn zur Folge

Für Autofahrer und Schaulustige gibt es jedoch wenig erfreuliche Nachrichten: So ist die A45 ab 8 Uhr zwischen den Anschlussstellen „Siegen-Süd“ und „Wilnsdorf“ in beide Richtungen voll gesperrt. Gegen 17 Uhr soll die Sperrung aufgehoben werden.

Wer einen Blick auf die Sprengung werfen wollte, wird ebenfalls enttäuscht werden. Bereits am Samstag (26. Februar) wurde eine Sperrzone eingerichtet. Die Sprengung ist daher nicht einsehbar.

Erstmeldung, Mittwoch (23. Februar), 8.24 Uhr: Die Talbrücken der A45 in NRW fallen wie Dominosteine. Die Autobahn GmbH kündigt nun die nächste Sprengung an. Dieses Mal soll die Talbrücke Rälsbach bei Siegen zu Boden gehen. RUHR24* weiß, worauf sich Autofahrer gefasst machen müssen.

NRW: Nächste A45-Brücke wird gesprengt – Autobahn muss voll gesperrt werden

Nachdem am 6. Februar die Talbrücke Rinsdorf live im TV gesprengt wurde*, steht nun die Sprengung der Talbrücke Rälsbach kurz bevor. Am kommenden Sonntag (27. Februar) soll die Brücke zu Boden gehen. Sie befindet sich nur etwa 300 Meter entfernt von der ehemaligen Brücke Rinsdorf und wird auch als deren kleine Schwester bezeichnet.

Um kurz nach 11 Uhr wird die rund 26 Meter hohe und 161 Meter lange Brücke senkrecht in die Tiefe stürzen – so lautet der Plan von Sprengmeister Michael Schneider und der Autobahn GmbH.

A45 in NRW: Nächste Brücke wird gesprengt – Zuschauer können nicht dabei sein

Seit Ende Januar laufen die Vorbereitungen für die Sprengung. Michael Schneider und sein Team haben 160 Löcher gebohrt, in die insgesamt 12,5 Kilogramm Sprengstoff platziert werden. Das ist lediglich ein Zehntel dessen, was für die Talbrücke Rinsdorf benötigt wurde, heißt es von der Autobahn GmbH.

Für die Sprengung selbst wird am Samstag (26. Februar) eine Sperrzone in einem Radius von 300 Metern eingerichtet. Einen Wermutstropfen gibt es für alle Schaulustigen: Die Sprengung lässt sich leider nicht beobachten. Die Talbrücke Rälsbach liegt in einem engen Tal und ist nicht einsehbar. Selbst der Sprengmeister und die Projektbeteiligten werden das Fallen der Brücke nur über einen Monitor verfolgen können.

Die Sprengung der A45-Talbrücke Rinsdorf verlief erfolgreich. Jetzt soll ihre „kleine Schwester“ fallen.

A45 in NRW: Talbrücke Rälsbach bei Siegen wird gesprengt – Autobahn wird voll gesperrt

Und es gibt weitere Hiobsbotschaften: dieses Mal für alle Verkehrsteilnehmer. Am Sonntag (27. Februar), dem Tag der Sprengung, ist die A45 zwischen den Anschlussstellen Siegen-Süd und Wilnsdorf von 8 bis 17 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Umleitungsstrecken seien ausgeschildert.

Die Trümmerteile der Anfang Februar gesprengten Talbrücke Rinsdorf seien auch nahezu komplett abtransportiert, teilt die Autobahn GmbH mit. Ende April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, sodass die Vorarbeiten für den Neubau beginnen können. Bereits am kommenden Samstag (26. Februar) werde die Sperrung der L907 aufgehoben, sodass der Verkehr zwischen Rinsdorf und Wilnsdorf wieder fließen kann.

A45-Brücke bei Lüdenscheid: Wie geht es in NRW weiter?

Und wie sieht es mit der Rahmedetalbrücke bei Lüdenscheid aus? Die A45-Brücke soll noch in diesem Jahr gesprengt werden*. Das teilte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) kürzlich mit. Im Januar war festgestellt worden, dass die Brücke durch die permanente Überlastung irreparable Schäden aufweist*.

Jetzt werde mit Anwohnern gesprochen, um Lösungen zu finden. Auch eine Umsiedlung droht. Die Sprengung sei eine logistische Herausforderung, da das Tal sehr eng und die Hänge sehr steil seien. Wann ein Neubau der Brücke bei Lüdenscheid steht, ist noch unklar. Zu nächst wurden fünf Jahre veranschlagt. Aufgrund geänderter juristischer Schritte könnte die Fertigstellung aber auch deutlich eher erfolgen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rene Traut/DPA

Mehr zum Thema