In Lüdenscheid

A45-Sperrung: Party-Idee soll für schnelle Öffnung in NRW sorgen

Die A45 bei Lüdenscheid bleibt gesperrt. Das soll sich ändern – zumindest für das Partyvolk.

Lüdenscheid – Die gesperrte und marode A45-Talbrücke bei Lüdenscheid bleibt im Fokus der Aufmerksamkeit. Zuletzt sorgte eine riesige Botschaft auf der Autobahnbrücke für Furore. Jetzt fasst die Lüdenscheider Kommunalpolitik eine ganz andere Idee ins Auge. Die gesperrte A45 soll wieder geöffnet werden, jedoch nicht für Autos.

AutobahnA45
OrtRahmedetalbrücke bei Lüdenscheid (NRW)
Sperrung seit2. Dezember 2021

NRW: A45 bei Lüdenscheid soll bald wieder freigegeben werden – jedoch nicht für Autos

Die Lüdenscheider CDU will das gesperrte Autobahnteilstück zwischen der Anschlussstelle Lüdenscheid bis zur maroden Rahmedetalbrücke zu einer Veranstaltungs- und Partymeile erklären. Ein entsprechender Antrag sei im Kulturausschuss gestellt worden, berichtet das Portal come-on.de.

Die Christdemokraten wollen „die aktuelle Popularität der Stadt Lüdenscheid durch die Rahmedetalbrücke nutzen, um auf dem gesperrten Teilstück der Autobahn 45 – zwischen Anschlussstelle Lüdenscheid und dem Beginn der Brücke – verschiedene Kulturveranstaltungen durchzuführen“, heißt es in dem Bericht.

A45 bei Lüdenscheid: Vorbild ist das Ruhrgebiet – Party statt Stau

Und wie soll das vor Ort genau aussehen? Auf- und Abfahrt könnten für Kulturaktionen geöffnet werden. Auf dem insgesamt drei Kilometer langen Teilstück sei es mit mehreren Fahrstreifen auf einer bestimmten Länge auch möglich, Parkflächen für Besucher anzubieten, heißt es weiter. Der Autobahnrastplatz Dickenwalze biete zudem sanitäre Anlagen sowie einen Wasser- und Stromanschluss.

Die CDU denkt dabei an ein Autobahn-Picknick oder an eine Inline-Skate-Aktion auf dem gesperrten Teilstück. Vorbild sei eine Aktion aus dem Ruhrgebiet, die mittlerweile fast zwölf Jahre her ist. Im Jahr 2010 wurde die A40 zur Kultur- und Partymeile. Im Rahmen der Aktion „Ruhr 2010 – Kulturhauptstadt Europas“ wurde die hochfrequentierte Autobahn zwischen Duisburg und Dortmund komplett gesperrt und für Personen freigegeben. Die Folge: Rund zwei Millionen Menschen feierten auf der A40.

Wird bald auf dem Teilstück vor der maroden A45-Brücke gefeiert wie im Ruhrgebiet?

A45: Wird die Autobahn zur Partymeile? Sprengung der Brücke soll noch in diesem Jahr erfolgen

Bis es in Lüdenscheid soweit ist, wird noch etwas Zeit vergehen. Laut come-on.de soll die Stadtverwaltung bald konkrete Vorschläge zur Umsetzung vorstellen. Die Zeit drängt aber ein wenig. Wie Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) im Februar mitteilte, soll die Rahmedetalbrücke noch in diesem Jahr gesprengt werden.

Die Autobahn GmbH ist laut WDR-Angaben noch wenig begeistert von der Idee: „Die Verkehrssituation rund um Lüdenscheid sei schon jetzt äußerst angespannt, die Straßen fast permanent überlastet.“

Wie es weiter geht? Ende offen! In Lüdenscheid würden derweil etwaige Sprengungen vorbereitet werden. Das sei allerdings nicht so einfach, da sich unter der Brücke Häuser und Grundstücke befinden. „Dazu finden Gespräche statt“, sagte Wissing. Wann sich Lüdenscheid auf einen Brücken-Neubau einstellen kann, ist aber noch ungewiss. Bis dahin kann aber vielleicht gefeiert werden.

Rubriklistenbild: © Kay-Helge Hercher/DPA

Mehr zum Thema