A44: Lkw-Fahrer rast in Stauende - ein Toter

Ein Toter nach Kollision zweier Lastwagen auf der A44 bei Düsseldorf. Foto: dpa
+
Ein Toter nach Kollision zweier Lastwagen auf der A44 bei Düsseldorf. Foto: dpa

Bei einem schweren Unfall auf der A44 bei Düsseldorf ist am Freitag (18. Oktober) ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen.

Bei einem schweren Unfall auf der A44 bei Düsseldorf ist am Freitag (18. Oktober) ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen.

  • Ein Mann ist nach einem Unfall auf der A44 gestorben.
  • Der Lkw-Fahrer aus NRW hatte offenbar das Ende eines Staus übersehen.
  • Der tödliche Unfall ist der zweite innerhalb von zwei Tagen in Nordrhein-Westfalen.

Unfall auf der A44 bei Düsseldorf fordert Todesopfer

Der Mann war gegen 9.15 Uhr am Freitagvormittag auf der A44 in Richtung Velbert unterwegs, als er auf Höhe der Ausfahrt Düsseldorf-Stockum nahezu ungebremst auf ein Stauende raste. Dass Lkw-Fahrer auf Stauenden auffahren, führt immer wieder zu schweren Unfällen - auf der A31 starb ein Mann aus Oberhausen, nachdem ein Lkw das Stauende übersehen hatte.

Wie die Polizei in Düsseldorf berichtet, sei der Mann auf einen 30-Tonner aufgefahren. "Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen Pkw geschoben." Die Insassen des Autos verletzten sich laut Polizei nicht. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten aber zudem zwei weitere Autos.

Mann starb noch an Unfallort auf der A44

Der Fahrer des Lkw, ein Mann aus Hückelhoven (Kreis Heinsberg, NRW), wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. "Trotz umfangreicher Reanimationsmaßnahmen starb der Mann noch am Unfallort", berichtet die Polizei am Freitagnachmittag.

Im Zuge des Unfalls musste ein Hubschrauber auf der A44 bei Düsseldorf-Stockum landen. Die Fahrbahn in Richtung Velbert war für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen gesperrt. Es kam zu sieben Kilometer Stau.

Weiterer tödlicher Unfall auf der A2

Der tödliche Unfall in Düsseldorf ist der zweite in zwei Tagen in Nordrhein-Westfalen. Erst am Donnerstag (17. Oktober) war es auf der A2 bei Dortmund in Fahrtrichtung Hannover zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Krankentransporterwar dort gegen 18.45 Uhr auf einen Lkwaufgefahren.

Bei dem Unfallauf der A2 wurde eine 84-jährige Frau zunächst schwer verletzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sie sich in dem Krankenwagen, der auf den Lkwaufgefahren war. Die Frau starb wenig später im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

A2 und A31: Immer wieder schwere Unfälle mit Lastwagen

Auf der A2 bei Dortmund kam es am Donnerstagabend (15. November) zu einem schweren Unfall. Die A2 in Richtung Oberhausen war die ganze Nacht gesperrt. Es waren zwei Pkw und ein Lkw beteiligt. Zudem hat die Polizei einen schweren Verdacht gegen den Unfallverursacher.

Bei einem ähnlichen Unfall auf der A31 bei Leer in Ostfriesland ist ein Mann aus Oberhausen getötet worden. Auch hier war ein Lastwagenfahrer auf ein Stauende aufgefahren