Autobahn kurz gesperrt

Unfall auf A44 nimmt kurioses Ende - Polizei setzt Hubschrauber ein

Unfall vor einer Autobahnbrücke auf der A44
+
Heftiger Unfall auf der A44 – der Unfallverursacher ist auf der Flucht.

Auf der A44 bei Werl/NRW ist es am Donnerstag zu einem spektakulären Unfall gekommen. Jetzt sucht die Polizei den Fahrer des Unfallautos.

Werl/Soest – Auf der A44 ist es heute zu einem kuriosen Unfall gekommen. Dabei ging ein Auto in Flammen auf – der Fahrer des brennenden Autos stiegt aus und rannte davon.

AutobahnA44
Gebaut1963
Länge266 km

Unfall auf der A44 zwischen Werl und Soest: Fahrzeug überschlägt sich und fängt Feuer

Zuvor war der Fahrer des Autos gegen 15.40 Uhr auf der A44 in Richtung Kassel unterwegs. Zwischen Werl Süd und Soest kam es dann zum Unfall. Dabei fuhr der Fahrer aus bisher unbekannten Gründen einem anderen Fahrzeug während der Fahrt auf.

Infolgedessen fuhr der Fahrer noch vor einer Autobahnbrücke mehrere Meter eine Böschung hinunter. Unten angekommen, überschlug sich das Fahrzeug auf einem Feld, kam auf dem Dach zum liegen und fing Feuer.

Das Fahrzeug ist komplett ausgebrannt – der Fahrer konnte fliehen.

A44: Nach Unfall rennt der Fahrer weg – Polizei sucht mit Hubschrauber nach ihm

Zeugen, die den spektakulären Unfall beobachtet haben, wollten dem Mann in dem brennenden Fahrzeug zu Hilfe eilen, doch dazu kam es nicht mehr: Noch bevor sie den Fahrer erreichten, stieg er aus dem brennenden Fahrzeug aus und „nahm die Beine in die Hand“, wie die Polizei Dortmund gegenüber RUHR24 berichtete. Das Fahrzeug brannte komplett aus.

Aktuell gibt es von dem Mann, der den Unfall verursachte, keine Spur. Da er sofort die Unfallstelle und sein brennendes Fahrzeug verließ, ist derzeit auch nicht klar, ob er verletzt wurde oder wie sein derzeitiger Zustand ist. Die Polizei ist mit einem Hubschrauber auf der Suche nach dem Unbekannten.

Auf der A44 hat es einen Unfall gegeben.

Für den Einsatz musste die A44 kurzzeitig gesperrt werden. Wie die Polizei mitteilt, entzerrt sich der Verkehr langsam wieder. Auch das Fahrzeug, das von dem VW zuvor angefahren wurde, musste abgeschleppt werden.