Mehrere Verletzte

A43: Horror-Unfall im Ruhrgebiet - Drogendealer flüchten vor Polizei

Bei einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei sind am Montagmorgen zwei junge Männer verunglückt. Sie krachten auf der A43 bei Recklinghausen gegen eine Lärmschutzwand.

Recklinghausen – Im Ruhrgebiet ist am frühen Montag (20. September) eine Kontrolle der Polizei aus dem Ruder gelaufen. Zwei junge Männer flüchteten auf der A43 mit ihrem Auto vor den Beamten. Kurz darauf kam es zu einem schweren Unfall.

StadtRecklinghausen, NRW
VorfallVerfolgung, Unfall
BehördePolizei

Horror-Unfall auf A43 bei Recklinghausen: Drogen-Dealer flüchtet vor Polizei

Ein anderer Autofahrer hatte beobachtet, wie der Wagen der Männer in Schlangenlinien über die A43 bei Bochum fuhr und die Polizei alarmiert. Als die Beamten den Fahrer gegen Mitternacht am Kreuz Recklinghausen kontrollieren wollten, drückte dieser aufs Gas und raste davon.

Nach Angaben der Polizei Recklinghausen fuhr der 22-Jährige „mit hoher Geschwindigkeit“ in Richtung Münster davon. Doch weit sollte er bei seiner Flucht nicht kommen (alle News zu Kriminalität in NRW auf RUHR24).

NRW: Schwerer Unfall auf A43 – Beifahrer schwer verletzt

Denn nur wenige Kilometer weiter kam es am Autobahnkreuz Recklinghausen-Nord zum schweren Unfall. Der Wagen stieß auf einer Parallelfahrbahn der A43 zunächst gegen einen Fahrbahnteiler, eine Leitplanke und krachte dann gegen den Metallpfeiler einer Lärmschutzwand (alle News zu Unfällen und Verkehr auf RUHR24).

Bei einem schweren Unfall auf der A43 gab es zwei Verletzte.

Nach dem Horror-Unfall konnte der schwer verletzte Fahrer (22) sich selbst aus dem Wrack befreien. Sein Beifahrer (18) wurde eingeklemmt und erlitt bei dem Crash lebensgefährliche Verletzungen, berichtet die Feuerwehr Recklinghausen. Zwei Notärzte kümmerten sich um die Verletzten, die anschließend ins Krankenhaus gebracht wurden.

Polizei Recklinghausen nimmt Drogen-Dealer nach Unfall fest

Kurz nach dem Unfall wurde auch klar, warum der Fahrer vor der Polizei geflüchtet war. Gegen ihn bestand bereits ein Haftbefehl. Im Wagen fanden die Beamten zudem mehr als ein Kilogramm Marihuana, mehrere Handys, eine Feinwaage und einen Schlüsselbund – die typische Ausstattung eines Drogen-Dealers.

In den Hosentaschen hatte der 22-Jährige zudem Bargeld im vierstelligen Bereich dabei. Die Polizisten nahmen ihn fest und stellten die Drogen und das Bargeld sicher. Beiden Männern wurden Blutproben entnommen, sie bekommen nun Strafanzeigen. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Polizei Recklinghausen