Autobahn gesperrt

Mega-Unfall auf A31: Karambolage im Ruhrgebiet – 17 Verletzte

17 Verletzte bei zwei Unfällen auf A31 im Kreis Recklinghausen
+
Auf der A31 in Fahrtrichtung Emden kam es in Höhe Dorsten zu zwei schweren Unfällen.

Auf der Autobahn A31 in Fahrtrichtung Emden kam es zu insgesamt zwei schweren Unfällen, kurz nacheinander. Dabei gab es nicht nur viel Blechschaden.

Dorsten – Ein Mega-Crash auf der Autobahn A31 bei Dorsten sorgte am Samstagabend (31. Juli) für Schrecken. Insgesamt 17 Menschen sind bei dem Unfall verletzt worden, mehrere von ihnen schwer.

AutobahnA31
Länge240 Kilometer
Anfang und EndeEmden (Niedersachsen) bis Kreis Bottrop (NRW)

Unfall auf der A31 in Dorsten: Reifen geplatzt – Autofahrer verliert Kontrolle über sein Fahrzeug

Der erste Unfall geschah am Samstagnachmittag gegen 17.45 Uhr auf der A31 in Fahrtrichtung Emden. Aufgrund eines geplatzten Reifens kam der 45-jährige Fahrer aus Lingen in seinem Mercedes auf dem linken Fahrbahnstreifen ins Schleudern. Der Fahrer verlor anschließend die Kontrolle über sein Fahrzeug, krachte erst gegen die Leitplanke und schleuderte anschließend rechts über die Fahrbahn (alle Nachrichten aus NRW bei RUHR24).

Dabei stieß er gegen einen VW Golf. Der Mercedes-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht, seine beiden Mitfahrerinnen schwer verletzt. Der Golf, der mit dem Mercedes kollidierte, blieb schwer beschädigt auf dem Seitenstreifen liegen. Wie die Polizei berichtet, saß in dem Wagen eine Familie. Der Fahrer verletze sich schwer, seine Frau und die vier Kinder nur leicht.

Nach Unfall auf der A31 bei Dorsten: Zweiter Unfall bei Stauende – inklusive Schwerverletzte

Doch das war nicht der einzige Unfall an dem Abend. Nur wenige Minuten später kam es zu einem nächsten Zusammenstoß. Eine Fahrerin bemerkte gegen 18 Uhr den, aufgrund des ersten Unfalls entstandenen, Stau zu spät. Sie versuchte dem Stauende noch auszuweichen und geriet ins Schleudern (alle News zu Unfällen und Verkehr bei RUHR24).

Ihr Opel krachte daraufhin auf einen BMW aus Holland, der auf dem linken Fahrstreifen stand. Dieser kippte auf die Seite, rutschte ein paar Meter über die Fahrbahn und blieb anschließend auf dem Dach liegen. Bei diesem zweiten Unfall wurde die Fahrerin des Opels schwer verletzt. Die beiden Beifahrer, ein Mann und ein Kleinkind, verletzten sich nur leicht.

In dem vollbesetzten BMW verletzten sich drei Kinder und Jugendliche, eine Frau und ein Mann leicht, der Fahrer des Wagens dagegen schwer. Die Verletzten wurden alle in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war bei dem Massen-Unfall im Einsatz. Erst am Sonntagmorgen (1. August) war die Autobahn A31 in Höhe Dorsten nach den beiden Unfällen wieder vollständig frei.